Zießau (hrä) l Gestern Nachmittag zogen die Akteure der Arend- seer Spielplatz-Initiative die Schrauben an der Kletterkonstruktion in Zießau fest. Zuvor war der Kies angefahren und unter dem Gerüst verteilt worden. Während ihr Papa Matthias Goyer mit Thomas Schlicke, Jörg Martin und Ronald Krüger die letzten Handgriffe erledigten, kletterten Johannes und Paul Goyer auf die Plattform. Sie ließen Sand durch die angebauten Röhren rieseln.

Das mit verschiedenen Sandspielkonstruktionen versehene Spielgerät zum Klettern, Hangeln und Rutschen wurde vor zirka vier Wochen neben dem Aussichtsturm am Bootsanleger aufgestellt. Zuvor war die Grube für das Fundament ausgehoben worden. Für die Unterstützung ihrer Arbeit bedankten sich die Männer besonders bei den Bauunternehmern Burkardt Franke und Udo Lahmann. "Ohne sie hätten wir es nicht geschafft", so Krüger, der sich um die Arbeiten kümmerte, nachdem das Gerät fast ein Jahr eingelagert worden war.

"Jetzt wollen wir uns vor allem um die Erhaltung der von uns aufgestellten Geräte kümmern", erklärte Schlicke. So sei an der Bleiche ein Spielplatz entstanden und am Seerundkurs unterhalb des Bungalowdorfs eine Seilbahn installiert worden. "Ebenso wie hier in Zießau kamen dabei Spendengelder zum Einsatz."