Gardelegen/Salzwedel (me) l Der Altmarkkreis will in die beiden Förderschulstandorte in Gardelegen und Salzwedel investieren. Das erklärte Landrat Michael Ziche im Kreis-Bildungsausschuss, als es um den Haushalt 2015 ging. "In Gardelegen wollen wir uns an einen Neubau wagen", sagte er. In das bisherige Schulhaus, eine alte Ulanenkaserne, sei schon viel Geld investiert worden, ohne dass sich wesentliche Verbesserungen ergeben hätten. "Aus einem hässlichen Entlein wird kein schöner Schwan", erklärte Ziche. Deshalb soll Fördergeld aus dem EU-Programm Stark III beantragt werden. Baustart könnte frühestens 2017 sein. Ob das Vorhaben überhaupt umgesetzt werden kann, hänge auch vom Finanzministerium des Landes und der Investitionsbank ab. Fördergeld aus dem Programm gebe es nur, wenn die Schülerzahlen von mindestens 60 bis 2029/2030 gesichert seien. Allerdings wäre es in einem Flächenkreis unzumutbar nur einen Förderschulstandort vorzuhalten. Zumal beide Lernbehindertenschulen jeweils an der Peripherie des Kreises liegen, schätzte Ziche ein.

Für die Salzwedeler Pestalozzischule ist eine energetische Sanierung beider Häuser vorgesehen. Dafür soll ebenfalls Fördergeld aus Stark III in Anspruch genommen werden. Vorgesehen ist der Ausbau im Haushaltsjahr 2016. Ein Jahr später soll dann die Sporthalle der Pestalozzi-Schule folgen.