Salzwedel l Jetzt ist es amtlich: Sabine Blümel wurde gestern Abend einstimmig in Chüttlitz von der Wählergemeinschaft Salzwedel Land als Kandidatin für das Amt der Salzwedeler Bürgermeisterin nominiert. Sabine Blümel (parteilos) tritt damit am 22. Februar 2015 gegen Oberbürgermeisterin Sabine Danicke (parteilos), Katrin Pfannenschmidt (parteilos, für SPD) und Peter Fernitz (CDU) im Rennen um den Chefsessel im Rathaus an.

"Ich setze mich für eine nachhaltige Politik ein und für Investitionen, die nachhaltigen Bestand haben", sagte Blümel gestern auf Anfrage der Volksstimme. Besonderen Wert legt die Betriebsprüferin am Finanzamt auf einen ausgeglichenen Haushalt. "Denn wir müssen erst unsere Pflichtaufgaben, beispielsweise Brand- und Katastrophenschutz, Straßenbau oder Schulen, erfüllen, bevor es an die freiwilligen Leistungen geht", beschreibt Blümel ihre Ziele.

Mehr Transparenz in der Verwaltungspolitik

Die Hansestadt müsse finanziell in der Lage sein, die freiwilligen Aufgaben, die das Leben in einer Kommune ausmachten, zu erhalten. Dazu gehörten Zahlen auf den Tisch und das Erarbeiten von Prioritätenlisten. Dies sei vor allem deshalb wichtig, weil es in Salzwedel mit Blick auf die Finanzen "sehr schwer werden wird". Blümel, seit 2010 Tylsens Ortsbürgermeisterin, möchte zudem mehr Transparenz in der Verwaltungspolitik. "Um die richtigen Entscheidungen treffen zu können, benötigen die Stadträte so viele Informationen wie möglich". Die 55-Jährige, die sich seit mehr als 20 Jahren in der Kommunalpolitik engagiert, habe bei ihrer Arbeit "grundsätzlich und ausschließlich das Gemeinwohl" im Blick. "Ich will die Zukunft gestalten." Partei- oder personenbezogene Politik sei mit ihr nicht zu machen.