Seit heute ist die neue Internet-Seite der Luftkurort Arendsee GmbH online geschaltet. Daran haben René Brandt und Katrin Schrader von der Tourist-Information seit Anfang Oktober gearbeitet - und der Firma damit eine Ausgabe im fünfstelligen Bereich gespart.

Arendsee l Wer ab heute die Arendseer Internetseite anklickt, wird überrascht sein vom neuen und modernen Design. Eine übersichtlichere Navigationsleiste, schnellere Handhabung und größere Bilder fallen als Erstes ins Auge. "Bilder sagen mehr als Worte", erklärt René Brandt von der Tourist-Information Arendsee, der mit seiner Kollegin Katrin Schrader seit Anfang Oktober an dem neuen Internetauftritt gearbeitet hat.

"Die größeren Fotos sollen die Schönheit Arendsees noch besser zur Geltung bringen und Anreiz für Gäste sein, sich selbst ein Bild von den Angeboten zu machen", so Brandt. Und durch die einfache Bedienung erspare sich der Nutzer langes Suchen. "Und die Seite ist sowohl auf dem PC als auch auf dem Tablet gut zu sehen."

Auf der Startseite vermittle ein Film, gedreht vom Jugendfilmcampchef und Schauspieler Norman Schenk, einen sagenhaften Eindruck vom Arendsee. "Da geht es um die Sage von der versunkenen Mühle", so Brandt.

Links oben prangt eine Weihnachtsmütze. "Passend zur Adventszeit - im neuen Jahr wird ein anderes Symbol erscheinen, immer passend zur Jahreszeit", sagt er.

Unter dem Button Service werden Neuigkeiten aus der Tourist-Info, Tipps von A bis Z, das Wetter, Bestellmöglichkeiten für das Heimatbuch, Facebook und E-Mail angeboten. "Letzteres ist in Form einer Postkarte mit Queen-Briefmarke und Poststempel dargestellt und einfach zu öffnen", beschreibt Brandt.

Ebenfalls überarbeitet wurde das Gastgeberverzeichnis, in dem jedes Hotel oder Quartierangebot einzeln abrufbar ist.

Und auch die Veranstaltungen sind in einer Terminübersicht aufgeführt (siehe Infokasten). "Noch liegen uns nicht alle Angaben vor, wir erwarten die Informationen dazu noch von einigen Vereinen und Organisatoren", machte Brandt klar. Aber auch für die Zusendung von weiteren Fotos oder anderen Hinweisen zur neuen Internetseite seien er und seine Mitstreiterin dankbar.

Beide hatten übrigens seit Anfang Oktober am neuen Internetauftritt gearbeitet - und damit der Luftkurort GmbH Ausgaben im fünfstelligen Bereich erspart. "Anders als in Salzwedel haben wir unser Werbeprodukt selbst erstellt", betont Brandt.