Angefangen hat alles mit der Idee für eine Landmaschinenausstellung. Daraus wurde nichts. Dafür haben Dieter Schulz und Walter Wienecke in Pretzier einen Oldtimer-Stammtisch gegründet. Den gibt es nun schon seit 15 Jahren.

Pretzier l Wer zu Dieter Schulz nach Pretzier kommt, braucht keine Erklärungen. Schon an der Hofeinfahrt empfängt ein großes IFA-Schild die Gäste. Drinnen, in der Werkstatt, sind mehrere alte Wartburgs aufgebockt. Vor allem aber riecht es hier herrlich nach Öl und Benzin.

Der pensionierte Schlossermeister Schulz ist ein echter Auto-Fan, so viel ist klar. Doch er hat es nicht einfach dabei belassen: Gemeinsam mit seinem Freund Walter Wienecke hat Schulz nach der Wiedervereinigung den "Oldtimer-Stammtisch Pretzier" ins Leben gerufen. - Eine Interessengemeinschaft von und für Oldtimerfans aus der Region. In diesen Tagen feiert der Stammtisch sein 15-jähriges Bestehen.

Gründungsveranstaltung am 29. Oktober 1999

"Angefangen hat alles mit der Idee, eine Landmaschinenausstellung zu machen", erzählt Schulz am Heiligen Abend bei Plätzchen und Kaffee in seiner Werkstatt. Das Konzept aus DDR-Tagen sei damals zwar irgendwie in den Kinderschuhen stecken geblieben. Die Leidenschaft für Autos, Motorräder und Traktoren sei ihm und seinem Freund Walter jedoch immer erhalten geblieben. Nachdem Modelle und Ersatzteile die Gesprächsthemen der Freunde über Jahre nur gelegentlich bestimmt hatten, machten die Pretzierer am 29. Oktober 1999 schließlich Ernst. In der Gaststätte "Zur alten Mühle" in Pretzier luden sie zur offiziellen Gründung eines Oldtimer-Stammtisches ein. - Und gleich am ersten Abend kamen mehr als 20 Interessenten. Mit zahlreichen weiteren Hobby-Bastlern sollte sich der Stammtisch in den Folgejahren zu einem echten Dauerbrenner entwickeln.

Ziel des Zusammenschlusses ist dabei bis heute der Austausch über Oldtimer, Ersatzteile und Reparaturtechniken geblieben, erzählt Sprecher Torsten Gade. Aber auch Fachvorträge, Ausstellungen und Besuche in Technikmuseen gehören zur Agenda.

Durch ihre Aktivitäten haben die Stammtischmitglieder inzwischen Freundschaften zu mehreren anderen Oldtimer-Kreisen aufgebaut. So gibt es Kontakte zu den Traktorfreunden Winterfeld, zum Oldtimerstammtisch Gardelegen, nach Calberwisch oder auch zu den IFA- und Trabantfreunden Salzwedel, erzählt Gade.

Treffen heute Abend im Restaurant Eisen Carl

Natürlich haben einige Mitglieder inzwischen auch stolze Oldtimer-Sammlungen vorzuweisen. So besitzt etwa Walter Wienecke ein Motorrad der Marke DKW 300, Baujahr 1929, und ein Automobil vom Typ Adler Trumpf Junior, Baujahr 1938, im Aufbau. - Für ein gut erhaltenes Modell des letzteren Typs kann man im Internet schon mal mehrere zehntausend Euro auf den Tisch packen. Der Verkaufswert steht für die Hobby-Bastler dennoch nicht im Vordergrund. Viel wichtiger sind ihnen das Tüfteln und Werkeln an den alten Maschinen. Und das erhebende Gefühl, wenn ein Wagen aus alter Zeit plötzlich wieder zum Leben erwacht.

Seit 1999 treffen sich die Hobby-Bastler, die vor allem aus der nördlichen Altmark und dem Wendland stammen, nun jeweils am letzten Freitag eines Monats. Die Tatsache, dass die Zusammenkünfte in dieser Zeit noch kein einziges Mal ausgefallen sind, spricht wohl für die Leidenschaft der Mitglieder. Wer sich auch für Oldtimer und alte Technik interessiert, der sollte einfach mal vorbeischauen. Dieter Schulz, Walter Wienecke und Torsten Gade würden sich jedenfalls freuen. "Wir brauchen Nachwuchs", sagt Torsten Gade. Möglich wäre ein Besuch übrigens schon heute Abend.

Ab 19 Uhr stellen die Stammtischmitglieder sich und ihr Hobby im Restaurant Eisen Carl Salzwedel vor.