Die Vögel haben eine neue Voliere bekommen, für die Schweine gab es einen neuen stabilen Metallzaun um ihr Gehege und die Zwergschafe freuen sich seit vergangenem Jahr über mehr Auslauf. Im Salzwedeler Tierpark ist in dieser Zeit aber noch einiges mehr passiert.

Salzwedel l Im Sommer machte die schwarze Kuh Urlaub. Genauer gesagt machte sie Liebesurlaub, wie Jens-Olaf Schawe, Leiter des Salzwedeler Tierparks, sagt. "Sie war bei einem Bullen", so Schawe. Er ergänzt: "Im März oder April erwarten wir nun die Geburt eines Kalbes." Zwar wurde bei dem Rind bislang noch kein Ultraschall gemacht oder ein Tierarzt zur möglichen Trächtigkeit konsultiert.

Doch Jens-Olaf Schawe hat ein gutes Gefühl. Schließlich verhalte sich das Rind anders als sonst. "Wenn eine Kuh nicht tragend ist, hat sie gute Tage, wenn sie aber in die Brunft kommt, wird sie leicht aggressiv. Seit dem Sommer ist sie aber sehr ausgeglichen und sucht die Zuneigung der Menschen", schildert der Tierparkleiter seine Erfahrungen.

Doch der Liebesurlaub der Kuh sei nur einer der Höhepunkte des Jahres 2014 im Salzwedeler Tierpark gewesen. So waren Handwerker damit beschäftigt, neue Zäune um die Gehege des Schweine-Pärchens und der vier Zwergschafe zu ziehen. Für die zotteligen Schafe bringt der robuste Metallzaun dabei auch mehr Platz: Das Gehege ist ungefähr 100 Quadratmeter größer geworden, berichtet Schawe.

Umgestaltet wurde auch das Gehege der Schweine. Die Erde wurde gegen Sand ausgetauscht. Außerdem gab es einen neuen gepflasterten Futterplatz für die beiden grunzenden Bewohner. Ihr Gehege wird nun auch nicht mehr von einem Holzzaun begrenzt, sondern durch einen aus Metall. "Der bisherige Zaun war schon 18 Jahre alt und musste dringend ausgetauscht werden. Da Schweine ja eine gewisse mechanische Wirkung haben können, wurde er durch einen stabilen Metallzaun ersetzt", erklärt Jens-Olaf Schawe. In den nächsten zwei bis drei Jahren, so hofft der Tierparkleiter, könnten alle Zäune auf dem Gelände erneuert sein.

Neue Voliere für die Vögel gebaut

Gänzlich neu gebaut wurde 2014 die Voliere für die Vögel am Rand des Tierparks. Es wurden neue Träger aus Holz verbaut. Dadurch, dass die Form sich nicht geändert hat, würden viele Besucher den Neubau gar nicht wahrnehmen, berichtet Schawe.

Eher ins Auge fällt da sicherlich das metallene Eingangstor, auf dem zwei Pferdeköpfe prangen. Durch dieses können Besucher seit kurz vor Weihnachten den Tierpark betreten oder wieder verlassen. Je nachdem, ob sie gerade kommen oder gehen, heißt sie ein Schild, das über dem Tor hängt, willkommen oder verabschiedet sie. "Dieses Jahr haben wir das Portal mit Farbe aufgewertet", sagt Schawe. Das alte grüne Tor aus DDR-Zeiten wurde abgerissen und der Eingang nun einige Meter weiter nach vorne unter das Portal verlegt.

Ein Teil der Geldspenden von Besuchern wurde für die Erneuerungen im vergangenen Jahr verwendet, berichtet Jens-Olaf Schawe. Dafür, dass sie das Leben der Tiere angenehmer gestaltet haben, möchte sich der Tierparkleiter bei allen Spendern bedanken.