Der Altmarkkreis und die Personenverkehrsgesellschaft Altmarkkreis Salzwedel mbH (kurz PVGS) sind für die Zukunft gerüstet. Für rund 648000 Euro wurden zwei neue Niederflurlinien- und zwei Kleinbusse gekauft.

Salzwedel l Landrat Michael Ziche und Ronald Lehnecke, Geschäftsführer der PVGS, strahlten beim gestrigen Pressegespräch um die Wette. Nicht ohne Grund, denn für rund 648000 Euro haben Altmarkkreis und PVGS in neue Fahrzeuge und Fahrzeugausstattungen für den Schüler-, Linien- und Rufbusverkehr investiert.

Vier alte Busse ausgemustert

Seit Jahresbeginn sind somit zwei neue Niederflur- und zwei Kleinbusse auf den Straßen des Altmarkkreises unterwegs. Der Landkreis förderte das Projekt mit 284000 Euro, den Rest der Investition trägt die PVGS. Gleichzeitig konnten vier alte Fahrzeuge ausgemustert werden. Sie waren bereits zwischen 15 und 22 Jahren im Einsatz und hatten zwischen 556000 und 928400 Kilometer auf der Tachoscheibe. Weil die Etablierung des Rufbussystems im Altmarkkreis Salzwedel eine "Erfolgsgeschichte" sei, ist es laut Ziche wichtig, auch künftig ein "hochwertiges Qualitätsangebot den Fahrgästen zu bieten".

Die neuen Niederflurlinienbusse verfügen über 49 Sitz- und 32 Stehplätze. Sämtliche Sitzplätze sind mit Sicherheitsgurten ausgestattet. Des Weiteren verfügen die Fahrzeuge über eine Rollstuhlrampe, einen Platz für Kinderwagen und Fahrradheckträger. "Die Mitnahme der Räder ist übrigens kostenlos", ergänzte Lehnecke.

Die Kleinbusse mit sieben Plätzen werden im Schüler-, Linien- und Rufbusverkehr eingesetzt. Eine automatisch öffnende Tür und eine zusätzlich elektrisch ausfahrbare Trittstufe sollen das Einsteigen erleichtern. Zudem sind die Fahrzeuge mit Auffahrschienen für den Rollstuhl- und Kinderwagentransport ausgestattet worden.

Klimaanlage für angenehmes Reisen

"Nach vorheriger Absprache kann auch ein Fahrradheckträger für den Fahrradtransport montiert werden", berichtete Lehnecke. Sämtliche neuen Busse haben eine Klimaanlage, die das Reisen vor allem im Sommer angenehmer machen und den Komfort in den Bussen verbessern soll.

"Die neuen Fahrzeuge erfüllen die Abgasnorm Euro 6. Somit sind sie besonders umweltfreundlich und tragen zum Klimaschutz in unserem Landkreis bei." Ein Punkt, der Michael Ziche wichtig ist. Deshalb denke man auch an Elektrofahrzeuge - zumindest im Bereich der Stadtlinien. "Momentan scheitert das aber noch an der Reichweite", sagte Lehnecke.

Momentan hat die PVGS 57 große Busse im Einsatz, von denen 29 mit Erdgas betrieben werden. Bei den Kleinbussen sind es 2 von 24.

Durchschnittlich sind die Fahrzeuge mit einer Fahrleistung zwischen 500000 und 600000 Kilometer auf den Straßen des Altmarkkreises unterwegs. Einschließlich aller Partner legen die Busse der PVGS rund fünf Millionen Kilometer jährlich zurück.

Bilder