Der SV Binde ist sportlich hervorragend in das neue Jahr gestartet. Am Wochenende gab es nämlich die erhofften beiden 3:0-Heimsiege gegen den KSC Ilsenburg im Sachsen-Anhalt-Derby, und gestern folgte noch ein weiterer Dreier gegen Union Oberschöneweide.

Arendsee l Während am Sonnabend ein sehr sicherer 5317:5209 (3:0/51:27)-Erfolg gegen Ilsenburg gelang, ging es einen Tag später gegen die Reserve der SG Union Oberschöneweide beim 5338:5217 (3:0/53:23)-Sieg ebenfalls nicht wirklich spannend zu.

SV Binde - KSC Ilsenburg. Zunächst gab es vor dem Punktspiel einige Irritationen an der Bahnanlage. Der heftige Sturm hatte zwischenzeitlich für kleinere Probleme im Rahmen der Stromversorgung gesorgt, so dass jeder Wurf mitgeschrieben werden musste. Dann konnte es aber losgehen. Die Gastgeber legten auch gleich ordentlich vor, obwohl zunächst Jochen Neubauer nicht so richtig in Tritt kam. Auf der Gegenseite sorgte Horst Bläß auch mächtig für Druck, war locker bis zum 100. Wurf ebenbürtig, doch dann zogen Burkhard Thiede und auch Neubauer noch einmal kräftig an und ließen sich für ihre 895 und 898 Holz elf und zwölf Punkte ins Protokoll schreiben. Allerdings waren auch Bläß (889) und Imm (881) gut dabei. Aber schon im Mittelblock mit Lutz Krüger und Carlo Thiede deutete sich die Vorentscheidung an. Während Krüger, der auch einen Fehlstart hinlegte, auf 889 Holz kam, steuerte Thiede 885 bei. Da konnten Bollmann (864) und auch König (866) nicht mithalten. Auch bei Stefan Dombrowski und Alf Schernikau lief es zum Schluss nicht so gut an. Beide hatten Mühe, ins Spiel zu finden. Auf der Gegenseite ging Ludwig sogar mit 13 Guten aus den ersten 30 Wurf. Allerdings legte das Binder Schlusspaar die Nervosität ab, Ludwig brach ein und kam gerade einmal auf Schnitt. So zurrten dann Schernikau (872) und Dombrowski (878) den Binder 3:0-Sieg fest.

SV Binde: B. Thiede (895 Holz), Neubauer (898), Krüger (889), C Thiede (885), Schernikau (872), Dombrowski (878).

KSC Ilsenburg: Bläß (889), Imm (881), Bollmann (864), König (866), Ludwig (840), Gleffe (869).

SV Binde - SG Union Oberschöneweide II. Gestern erwarteten die Binder den vermeintlich stärkeren Gegner. Zumindest eilte vor allem Dominik Ring und auch Stefan Peplau der Ruf voraus, auf gegnerischen Bahnen auch einmal für zweistellige Einzelpunkte gut zu sein. Doch die Vorschusslorbeeren waren zu früh verteilt. Während Ring nicht wirklich zurecht kam (860) und Peplau dennoch auf ordentliche 885 Holz kam, setzten der an diesem Wochenende bärenstarke Jochen Neubauer 900 und Burkhard Thiede 896 Holz dagegen. Damit war den Gästen bereits etwas der Wind aus den Segeln genommen.

Auch Mittelblock waren die Binder stärker. Lutz Krüger trumpfte mit 890 Holz auf und bestätigte seine Leistung vom Vortag. Da auch Carlo Thiede noch 877 Holz ins Protokoll eintragen ließ, war der Gesamtsieg eigentlich schon perfekt. Nun wollte sich vor allem Alf Schernikau im Gegensatz zum Vortag wieder etwas steigern - und das gelang ihm auch eindrucksvoll. Seine 896 Holz sicherten schlussendlich den vollen Binder 3:0-Erfolg ab. Da auch Stefan Dombrowski mit seinen 879 Holz vier Gästespieler übertrumpfte, war der Käse gegessen.

Tagesbester war übrigens an beiden Wettkampftagen Jochen Neubauer, der am Sonnabend gegen Ilsenburg auf 898 Holz und gestern sogar auf glatte und starke 900 kam.

SV Binde: B. Thiede (896 Holz), Neubauer (900), Krüger (890), C Thiede (877), Schernikau (896), Dombrowski (879).

Union Oberschöneweide II: Ring (860 Holz), Peplau (885), Gerkhardt (858), Müller (854), Marten (887), Lähne (870).

 

Bilder