Die 26-Jährige aus Salzwedel will für Kita und Straßenausbau kämpfen. Während sie noch 100 Unterschriften sammeln muss, haben drei Bewerber bereits ihre Unterlagen eingereicht.

Salzwedel l Für die Wahl des Salzwedeler Bürgermeisters am 22. Februar gibt es eine weitere Kandidatin. Die 26-jährige Jennifer Zeidler tritt für die Piratenpartei an. Bei einer Versammlung des Regionalverbandes Altmark der Piraten wurde sie am Sonnabend einstimmig nominiert.

Mit der Kandidatur Zeidlers erhöht sich die Zahl der Interessenten für das Bürgermeisteramt auf fünf. Neben ihr treten nach aktuellem Stand Amtsinhaberin Sabine Danicke (parteilos), Sabine Blümel (Salzwedel Land), Peter Fernitz (CDU) und Katrin Pfannenschmidt (parteilos, für SPD) an.

Freifunk auf der Agenda

Zeidler ist Vorstandsvorsitzende des Regionalverbandes Altmark der Piraten. Sie war als Kandidatin der Partei bereits zur Wahl des Stadtrates am 25. Mai 2014 angetreten, hatte den Einzug aber verpasst.

"Mit meiner Kandidatur möchte ich Präsenz zeigen, und beweisen, dass ich noch da bin", sagte Zeidler gestern. Auf der politischen Agenda der dreifachen Mutter und Erzieherin in Ausbildung stehen vor allem die Themen Kindertagesstätten und Spielplätze, Straßenausbau sowie die Einrichtung eines Freifunknetzes in Salzwedel.

Die Tatsache, dass sie sich erst spät für ihre Kandidatur entschieden hat, habe familiäre Gründe, erklärte die 26-Jährige. Für ihre Kandidatur will sie ab morgen die notwendigen 100 Unterstützerunterschriften sammeln. Noch in dieser Woche wolle sie außerdem ihre Bewerbungsunterlagen im Rathaus einreichen, sagte sie.

Gemeindewahlleiter Matthias Holz liegen unterdessen bereits drei Bewerbungen für die Wahl des Bürgermeisters vor (eine mögliche Stichwahl findet am 8. März statt). Nach Sabine Danicke hatten bis gestern Mittag auch Peter Fernitz und Katrin Pfannenschmidt ihre Unterlagen eingereicht. Sabine Blümel kündigte gestern im Gespräch mit der Volksstimme an, dies heute tun zu wollen.

Frist endet am 26. Januar

Noch bis zum Montag, 26. Januar, 18 Uhr, haben weitere potenzielle Bewerber Zeit, ihre Unterlagen im Rathaus abzugeben.

Die Amtszeit des Salzwedeler Bürgermeisters beträgt sieben Jahre, der Bürgermeister-Posten ist in die Besoldungsgruppe B 3 eingestuft. Das entspricht einem Brutto-Gehalt von rund 7200 Euro. Zusätzlich wird eine Dienstaufwandsentschädigung gezahlt.

Die Namen der Kandidaten werden auf dem Wahlzettel in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt. Der Zeitpunkt des Eingangs der Unterlagen spielt bei der Reihenfolge der Namen in Sachsen-Anhalt im Gegensatz zu anderen Bundesländern keine Rolle. Die offizielle Vorstellung der Kandidaten durch die Hansestadt Salzwedel findet nach Informationen von Matthias Holz am Montag, 2. Februar, statt. Der Gemeindewahlleiter wird die Veranstaltung moderieren. Sie beginnt um 19 Uhr im Kulturhaus.

Ein weiterer Termin zum Vormerken: Die Volksstimme veranstaltet am Donnerstag, 12. Februar, ab 19 Uhr im Hanseat eine Podiumsdiskussion mit allen Bewerbern um das Amt des Salzwedeler Bürgermeisters.