Ob aus Dömitz, Dannenberg, Tangermünde, Gardelegen, Osterburg oder Salzwedel. Rund 350 Tänzer, aus 34 Tanzgruppen, standen am Sonnabend und Sonntag auf der Kulturhausbühne in Salzwedel. Die Tanzschule Müller lud zu zwei Nachmittagen des Tanzes ein.

Salzwedel l "Ich hoffe, dass alle weiter träumen und daran festhalten, denn das Tanzen ist eine gute Gelegenheit, seine Träume zu verwirklichen." Diese Worte richtete Tanzlehrer Thomas-Ansgar Müller am Sonnabend- und Sonntagnachmittag an die rund 700 Zuschauer und 350 Tänzer. Es war der 24. Nachmittag des Tanzes, der am Wochenende eindrucksvoll, an zwei Tagen, präsentiert worden war.

Dabei reichten die Darbietungen der kleinen und großen Tänzer vom klassischen Ballett bis hin zu verschiedenen Hip-Hop-Choreographien.

Aufregung vor dem Auftritt

Natürlich spielte dabei auch das Thema Aufregung eine Rolle. Sei es bei den Tänzern und Tänzerinnen, die genau das darbieten wollten, was sie zuvor in den Kursen mühselig trainiert hatten, oder bei den Eltern, Großeltern, Geschwistern sowie Freunden, die im Publikum saßen. So viel sei gesagt: Es hat alles geklappt. Selbst bei den Jüngsten, die das erste Mal auf einer so großen Bühne und vor hunderten Zuschauern standen.

Weitere Bilder finden Sie unter www.volksstimme.de/Salzwedel

   

Bilder

 

Nachmittag des Tanzes

Salzwedel. 34 Gruppen zeigten am Sonnabend und Sonntag beim Nachmittag des Tanzes im Salzwedeler Kulturhaus ihr Können.