Arendsee bekommt eine neue Perlenprinzessin: Eine Bewerberin aus der Altmark mit Wurzeln im Luftkurort hat sich im Rathaus gemeldet. Perlenzepterübergabe soll beim Frühlings-Wirtschaftsempfang am 20. März sein.

Arendsee l Die Zeit der Majestäten-Abstinenz in Arendsee ist bald vorbei. Nach dem letzten Appell an alle potenziellen Prinzessinnenanwärterinnen in der Presse war im November 2014 eine Bewerbung in der Rathauspost gewesen. Jetzt hat Arendsees Bürgermeister Norman Klebe Kontakt zu der Bewerberin aufgenommen. Nach einem internen Vorgespräch mit der Geschäftsleitung der Luftkurort GmbH solle die künftige neue Perlenprinzessin zu einer Vorstellungsrunde eingeladen werden.

"Michaela Regber wird ihre Nachfolgerin in die Arbeitsweise einer Majestät einweisen."

"Dazu wird auch die bisherige Perlenprinzessin Michaela Regber gebeten, um ihre Nachfolgerin in die Arbeitsweise einer Majestät einzuweisen", so Klebe. "Ich bin sehr froh über die Bewerbung."

Regber hatte das Amt von der ersten Prinzession Lisa Döpelheuer im Jahre 2006 übernommen. Zweimal hatte sie ihre Regentschaft verlängert. Aber im letzten Jahre übte sie es aus Krankheitsgründen nicht mehr aus. Im Frühjahr hatte sie darauf gehofft, ihr blaues Prinzessinnenkleid samt Perle an ihre Nachfolgerin übergeben zu können.

Parallel dazu hatte der Tourismusverein, der den Titel 2002 anlässlich eines Wohlfühltages selbst aus der Taufe gehoben hatte, die Verantwortung abgegeben. Der Vereinsvorsitzende hatte im April ein entsprechendes Schreiben an die Stadt geschickt. Roben und Auftrittskosten könne der Verein nicht mehr finanzieren, hieß es zur Begründung.

"Ein Kulturprogramm ist in Arbeit, eine Überraschung geplant."

"Wir werden zusammen mit der GmbH die dritte Perlenprinzessin kreieren und unterstützen", betonte er gestern. Natürlich sei auch ein Sponsor herzlich willkommen.

Den Namen der "Neuen" wolle er noch nicht öffentlich machen. "Aber wir werden sie demnächst vorstellen, wenn alles in Sack und Tüten ist", kündigte er an.

Die junge Frau stamme aus Arendsee, lebe aber aus privaten und beruflichen Gründen nicht mehr da. "Aber sie hat ihr Zuhause in der Altmark", verriet Klebe.

Und laufe alles wie geplant, solle die Staffel- beziehungsweise Perlenübergabe während des Frühlings-Wirtschaftsempfangs der Stadt über die Bühne gehen. Die Veranstaltung findet am Freitag, 20. März, ab 18 Uhr im Integrationsdorf (Ida) statt.

"Ein Kulturprogramm ist in Vorbereitung, eine Überraschung geplant", so Klebe. Neben den obligatorischen Schornsteinfegern als Glücksbringer seien wieder Vertreter aus Wirtschaft, Kommunalpolitik, Kultur, Sport und von den Vereinen sowie den Feuerwehren eingeladen.