Fleetmark (hrä) l Wenn heute Abend der Arendseer Stadtrat ab 19.30 Uhr im Klädener Mehrgenerationenhaus tagt, steht erneut die Errichtung von vier zusätzlichen Windenergieanlagen auf der Tagesordnung. Es geht um die Räder Nummer 12,13, 14 und 15. Die drei ersten Räder liegen im Windeignungsgebiet, das von der Regionalen Planungsgemeinschaft ausgewiesen ist. Damit hatten im Vorfeld beim Erteilen des gemeindlichen Einvernehmens weder der Fleetmarker Ortschaftsrat noch der Bauausschuss Probleme und stimmten zu (Volksstimme berichtete).

Die Geister scheiden sich jedoch an Windrad Nummer 15. Die Fleetmarker Ratsleute versagten ihm ihre Zustimmung, weil das betreffende Areal, auf dem das Rad stehen soll, nicht mehr im Bebauungsplan liegt und außerdem rund 26 Meter entfernt von der Grenze zum Windeignungsgebiet. Grenzen müssten Grenzen bleiben, sonst werde Wildwuchs Tür und Tor geöffnet, hatten Björn Hartmann und Thomas Horn auch in der Ausschusssitzung noch einmal betont.

Die Ausschussmitglieder waren jedoch anderer Meinung. Es gebe Toleranzbereiche bis zu 100 Metern, hieß es zur Begründung. Zudem existiere ein bereits mit Prokon, dem investierenden Unternehmen, unterschriebener städtebaulicher und Nutzungs-Vertrag.

Der Ratsbeschluss wurde ignoriert. Heute Abend ist der Stadtrat gefragt.