Ferienzeit im Kindererholungszentrum: Fußballer, Theaterleute, Vereine und Hort nutzten das Freizeitangebot. Das gestalten die Mitarbeiter. Für die Saison werden noch welche im Service gesucht. Ausgebildet wird zurzeit nicht: Die Nachfrage an Kaufleuten für Tourismus und Freizeit fehlt in der Region.

Arendsee l "Vor etwa drei Jahren haben wir unsere letzten Auszubildenden auf dem Gebiet verabschiedet", blickte Geschäftsführerin Irmela Spöttle gestern im Volksstimme-Gespräch zurück. Damals wurde die Landesfachklasse an der Salzwedeler Berufsschule mangels Nachfrage an auszubildenden Kaufleuten für Tourismus und Freizeit verlagert nach Weimar. Das sei dem eigenen Azubi zu weit weg gewesen. Und als das Ausbildungsnetzwerk ANA sich dann noch auflöste, seien die Chancen gegen null gegangen, weiter auszubilden.

"Deshalb haben wir zurzeit keinen eigenen Azubi bei uns, obwohl es inzwischen wieder eine Landesfachklasse in Salzwedel gibt", so Spöttle. Sechs junge Leute aus Wernigerode, Helmstedt, Thale und Mehrin lernen dort im ersten Lehrjahr.

Der letzte, der vor einigen Jahren im KiEZ lernte, ist Rico Kiele. Er ist heute fest angestellt und leitete gestern die Sport- und Spielstunde der Arend- seer Ferienspielkinder auf der Tenne. Zusammen mit seinem Kollegen Christian Schmalz warf er Jungs und Mädchen auf der Hüpfburg durch die Luft, half ihnen an der Kletterwand oder spielte mit ihnen Ball. Im Freizeitzentrum gestaltete Heidrun Schröder als pädagogische Leiterin mit den kleinen Gästen Seekugeln aus Knetfiguren, Kristallen, Blättern und Wasser.

Die beiden jungen Männer gehören inzwischen zur Stammbelegschaft - zusammen mit den Saisonkräften 30 Mitarbeiter. "Wir suchen aber dringend noch Mitarbeiter für den Servicebereich", machte Irmela Spöttle die Lage deutlich.

Gerade nähert sich die Winterferienzeit ihrem Ende. "900 Kinder aus der Altmark haben hier bei uns ihren Fasching gefeiert", sagte Spöttle. Und weitere Gruppen, Fußballer, Vereine und Theaterleute verbrachten einige erholsame Tage im KiEZ. Gestern war Abreise.

Im Moment laufen die Vorbereitungen für das Frühlingsfest am Tag der offenen Tür auf Hochtouren. Am Sonnabend, 28. März, geht es von 10 bis 14 Uhr mit den Kooperationspartnern rund unter dem Motto "Gut drauf!". Im Mai folge der Aktivmarkt zur Saisoneröffnung im Altmarkgarten.

Die Quartiere für dieses Jahr sind schon fast ausgebucht. Viele Gäste nutzen während ihrer geplanten Aufenthalte die Angebote der Bundesgartenschau in Havelberg. "Aber Eltern können ihre Kinder auch noch fürs Sommerferienlager bei uns anmelden", betonte Spöttle.

Das vergangene Jahr sei mit über 50 000 Übernachtungstagen abgeschlossen worden. Die Vorbuchungen für 2016 laufen.

Bilder