Großer Andrang am Tag der offenen Tür in der Arendseer Fontane-Gemeinschaftsschule. Eltern und künftige Fünftklässler informierten sich über die Bildungsangebote. Lehrer und Schüler gewährten Einblicke in Naturwissenschaften, Computertechnik und Kunst.

Arendsee l Auftakt war am Sonnabendvormittag ein Kurzkonzert des Schulchores unter Leitung von Musiklehrer Stefan Huth. Mit starkem Beifall belohnten die zahlreichen Besucher am Tag der offenen Tür der Theodor-Fontane-Gemeinschaftsschule die Sänger. Vor allem der Titel "Muss nur noch kurz die Welt retten" begeisterte. Dann entließ das Moderatorenpaar Lynn Bannehr und Justin Lange aus der Klasse 9a die Gäste zum Rundgang durch ihr Haus.

Hier gab es in den Klassenräumen, Fachkabinetten und in der Turnhalle jede Menge Neues zu erfahren. Lennard Weiß und Marten Hofmann präsentierten zum Beispiel in ihrem Klassenraum Nummer 12 die neue interaktive Tafel - ein hochmoderner Riesen-Laptop an der Wand.

"Als ich von der vierten Klasse in die fünfte wechselte, war ich traurig, weil ich unsere interaktive Tafel an der Grundschule verlassen musste", erzählte Marten Hofmann den Zuhörern. "Aber dann bekamen wir hier auch eine, die sogar noch moderner ist." Und bald solle ein zweiter Riesencomputer folgen.

Fasziniert von der Darstellung der Möglichkeiten mit Internetnutzung war auch Viertklässler Marlon Bertkow aus Dessau, der mit seinen Eltern und dem kleinen Bruder Ramon die Gelegenheit zur Infornation über seine neue Schule nutzte. Im Physikraum testete er einen Stromgenerator. "Ich finde es toll, dass man hier jetzt auch Abitur machen kann", freute sich Darina Bertkow. Deshalb habe sie ihren Sohn hier gleich angemeldet. Auch Marlons Mitschüler Cobe Miller aus der Klasse 4b will einmal Fontaneschüler werden.

Seine Schwester Maruneé geht in die Klasse 7b und macht in der Kunst-Arbeitsgemeinschaft mit. Am Sonnabend leitete sie zusammen mit Anneke Hauswald aus der 8a interessierte Kinder an im Gestalten von Spachtelmasse-Bildern.

Auch ehemalige Schüler schauten vorbei. So plauderten Theresa Richter, Emilie Schulz und Aileen Faselt, die seit einem halben Jahr eine Ausbildung zu Sozialassistentinnen in Stendal absolvieren, mit ihren früheren Lehrern.

Zurzeit lernen 257 Schüler aus 46 Orten in den 33 Klassen. Sie werden von 22 Lehrern unterrichtet. Unterstützung gibt Sozialpädagogin Janine Gyra. "Wir freuen uns auf die neuen Fünftklässler", so Schulleiter Klaus-Dieter Leppin.

   

Bilder