Salzwedel l Die junge Salzwedelerin Elisabeth Kersten will als Botschafterin der Deutschen Kinderkrebsstiftung am Berlin-Marathon am letzten März-Wochenende 2015 teilnehmen. Mit der Aktion will sie die Aufmerksamkeit für die Erkrankung bei Kindern erhöhen. Seit mehreren Tagen sammelt Kersten deshalb bereits Spenden für die Stiftung. Die Beteiligung ist hoch: 375 Euro hat Kersten schon jetzt gesammelt. Doch um teilnehmen und die Arbeit der Kinderkrebsstiftung öffentlich stärker bekannt machen zu können, fehlen noch 125 Euro.

Kersten, die sich beruflich mit der Arzneimitteltherapie bei Kinderkrankheiten beschäftigt, hofft nun darauf, bis morgen noch die nötige Spendensumme zusammen zu bekommen. Aber auch danach kann für den guten Zweck weiter gespendet werden, bittet sie um Hilfe.

Zu ihrer Motivation sagte die junge Frau, Kinder seien immer noch therapeutische Waisen, da für viele Erkrankungen und Wirkstoffe spezielle Kinderarzneimittel fehlen. Dass Kinder ernsthaft krank werden können, werde oft vergessen. "Mir selbst war lange nicht bewusst, welche Rolle das Thema Krebs bei Kindern spielt", sagte Kersten. Als sie von den Läufen für einen guten Zweck beim Berliner-Marathon las, habe sie sich deshalb dazu entschlossen, als Botschafterin der Kinderkrebsstiftung für deren Arbeit zu werben. Das Spendengeld, das sie für ihre Teilnahme sammelt, geht dabei direkt an die Stiftung.

Die Deutsche Kinderkrebsstiftung hilft Familien, in denen Kinder von einer Krebserkrankung betroffen sind. Außerdem unterstützt sie die Forschung im Bereich der Kinderonkologie mit mehreren Millionen Euro pro Jahr.

Wer spenden möchte oder mehr über die Aktion erfahren will, kann sich unter www.alvarum.com/elisabethkersten informieren.