Salzwedel l "Das Besinnen und die Herzlichkeit muss wieder einen festen Platz in unseren Herzen bekommen, und das jeden Tag ein bisschen mehr", schrieb Rosemarie Jonas auf unserer Volksstimme-Facebook-Seite zu einem Beitrag, in dem es um das Engagement von unserer Salzwedelerin des Jahres für die Obdachlosen ihrer Heimatstadt geht.

Einsatz für Obdachlose

Für die Menschen, die alles verloren haben, hat Christa Rietzschel ein großes Herz, aber auch Energie, Motivationskraft und Ausdauer. Immerhin setzt sie sich schon seit mehreren Jahrzehnten für die Männer und Frauen ein, die kein Dach über dem Kopf haben. Die Dankbarkeit, die sie dafür zurück erhält, ist sehr groß. Mitunter wird sie von ihren Schützlingen auch "Mutti Rietzschel" genannt, und das trifft den sprichwörtlichen Nagel auf den Kopf.

Wir wissen schließlich alle: Zu Mutti kann man mit jedem Problem kommen, Mutti hilft, wo sie nur kann, Mutti sorgt aber auch - wenn es sein muss - mit etwas Nachdruck dafür, dass es vorangeht.

Christa Rietzschel ist eine starke Frau, eine, die nicht hinnimmt, dass Menschen, die eine schlimme Lebensphase durchleben, auch noch weggestoßen und verachtet werden. Der Weg nach unten kann kurz sein, das haben ihr zahlreiche Einzelschicksale in den vergangenen Jahren immer wieder vor Augen geführt. Die ehemalige Krankenschwester aus Berufung hilft bei der Suche nach Arbeit und einer neuen Wohnung, begleitet die Betroffenen zu Ärzten und Behörden. Dabei kann sie auf ein dichtes Netz von Helfern und Unterstützern zählen. Die eigene Familie gehört natürlich ebenfalls dazu. Gute Kooperation beginnt mit ruhigen und besonnenen Gesprächen, das ist ihre erfolgreiche Strategie.

Aktiv in der Politik

Mit der Fürsorge für Obdachlose ist das ehrenamtliche Engagement von Christa Rietzschel noch lange nicht beendet. Sie war viele Jahre Mitglied des Stadtrates und ist heute noch als sachkundige Einwohnerin im Sozialausschuss aktiv. Man kann mit Fug und Recht sagen: Christa Rietzschel ist das soziale Gewissen Salzwedels.

Gelegentlich bedanken sich ihre Schützlinge mit Blumen, und deshalb an dieser Stelle eine Bitte: Wenn Sie plötzlich von einem Ihnen völlig unbekannten Herrn um einen Rat gebeten werden, welche Blumen er einer Frau schenken kann: Erkundigen Sie sich, ob die Blumen für Schwester Christa bestimmt sind und helfen dann mit bestem Wissen und allen Fähigkeiten. Denn für die obdachlosen Menschen und auch viele Salzwedeler hat Christa Rietzschel die schönsten Blumen der Welt verdient. Für die Wahl zur Salzwedelerin des Jahres erhielt sie gestern Abend diesen schicken Pokal. Herzlichen Glückwunsch!

Eine Bilderstrecke zur Festgala finden Sie ab heute Mittag online unter www.volksstimme.de/adj15.

Bilder