Ein Schweinetransporter ist gestern zwischen Wallstawe und Niephagen umgekippt. 130 Tiere starben bei dem Unfall.

Wallstawe l Hunderte Schweine quieken in purer Panik. Die Laute gehen durch Mark und Bein. Die Tiere sind im Todeskampf. Der Lkw, der sie transportieren sollte, ist am Mittwochvormittag zwischen Niephagen und Wallstawe auf gerader Strecke von der Straße abgekommen, in den aufgeweichten Grünstreifen eingesackt und umgekippt.

650 Läufer hatte der Lastwagen, der nach Volksstimme-Informationen, von der Schweinemastanlage in Binde kam, geladen. Die Boxen von rund 70 Tieren öffneten sich bei dem Unfall, sodass die Tiere auf das angrenzende Feld ins Freie fliehen konnten. Feuerwehrmänner fingen die Schweine schnell wieder ein und pferchten sie notdürftig ein. Aus Steckleitern und Stricken bauten die Brandbekämpfer ein provisorisches Gatter. Doch während ein kleiner Teil der Läufer dort in Sicherheit war, kämpfte ein Großteil der Tiere im Inneren des Anhängers um sein Leben oder war bereits tot.

Neben Polizei und den Feuerwehren der Umgebung rückten auch das Kreisveterinäramt sowie das Umwelt- und Ordnungsamt an. Neben den zwei Amtstierärzten eilten fünf niedergelassene Veterinäre zum Unglücksort. "Einige haben von dem Unfall im Radio gehört und sind hergekommen, um zu fragen, ob sie helfen können. Das war eine ganz starke Aktion", lobt Kreisordnungsamtsleiter Hans Thiele das Engagement. Doch die Ärzte waren gestern nicht die Einzigen, die größeres Leid verhindert haben. "Wenn die Feuerwehr nicht so schnell vor Ort gewesen wäre, wären eine halbe Stunde später alle Tiere tot gewesen", erklärte Amtstierärztin Dr. Susanne Lehner. Der Lkw besaß nämlich keine Klimaanlage.

Während die Veterinäre die Schweine untersuchten und verletzte Tiere einschläferten, wurden die gesunden verladen. Alle Tiere haben laut Ordnungsamtsleiter Hans Thiele vorübergehend Unterschlupf in einem alten Stall in Baars erhalten. Insgesamt starben nach Polizeiangaben bei dem Unfall rund 130 Schweine. Der 54-jährige Lkw-Fahrer aus Polen erlitt leichte Verletzungen, die im Salzwedeler Krankenhaus behandelt wurden. Den Schaden schätzt die Polizei auf 100 000 Euro.

   

Bilder

Schweine sterben bei Lkw-Unfall

Wallstawe. Ein Lastwagen mit 650 Schweinen Ladung ist am Mittwoch zwischen Wallstawe und Niephagen umgekippt. Bei dem Unfall kamen auch einige Tiere ums Leben.