Der Turn- und Sportverein Arendsee feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. 44 der 160 Mitglieder wählten im Jubiläumsjahr einen neuen Vorstand. Klaus Winter bleibt Vorsitzender, Sabine Lange Stellvertreterin. Das Amt des verstorbenen Schatzmeisters übernimmt Gudrun Winter.

Arendsee l Schweigen herrschte am Donnerstagabend zu Beginn der Jahreshauptversammlung des Arendseer Turn- und Sportvereins im "Kaffeegarten": Die Mitglieder erhoben sich im Gedenken an ihren plötzlich und auf tragische Weise verstorbenen Schatzmeisters Jörg Taeger. "Er hinterlässt zwei Kinder und eine Riesenlücke bei uns im Verein und in der Abteilung Tischtenniss", sagte Vorsitzender Klaus Winter in die Stille hinein. Und betonte: "Wir werden sein Andecken in Ehren halten."

Über 24 Jahre lang hatte Taeger zuverlässig als Schatzmeister im Vorstand mitgearbeitet. Nach der Wahl am Donnerstag ist das Trio wieder komplett: Gudrun Winter wurde als neue Herrin der Vereinszahlen gewählt. Klaus Winter sprachen die Mitglieder erneut ihr Vertrauen als Vorsitzenden aus, ebenso Sabine Lange als Stellvertreterin. 44 von insgesamt 160 Mitgliedern waren sich einig.

Auch darin, dass im Dezember das 25-jährige Bestehen des TSV gefeiert werden soll. "Das ist ein Ereignis, das einer großen Vereinsfeier würdig ist", schlug Sabine Lange vor. Dazu sind am 19. Dezember alle Mitglieder mit ihren Partnern nach Kläden ins Gasthaus Hoffmann eingeladen.

Auf sportliche Erfolge und Veranstaltungen blickte Klaus Winter zurück. Im Bahnengolf sei Kathi Pajonk als Landesmeisterin besonders erfolgreich gewesen. Im Tischtennis hatten bei den Kindern und Jugendlichen Chantal Holub, Jolina Beye, Jolina Schlicke, Svenja Eder und Dana Schlauer vordere Plätze belegt. Aber auch die drei Tennismannschaften schlugen sich gut, und die Badmintonmannschaft errang den dritten Platz der Altmarkrunde.

"Am 20. Lauf um den Areendsee nahmen 112 Sportler teil, an der 15. Sportwoche 180", blickte Winter zurück.

Beide Veranstaltungen finden auch in diesem Jahr wieder statt: am 26. Juli der 21. Lauf und vom 14. bis 19. September die 16. Sportwoche mit Badminton, Volleyball, Turnen, Kegeln und Minigolf.

Klaus Winter hatte aber auch Ärger loszuwerden: Er habe einen "Drohbrief" vom Finanzamt erhalten, weil eine Meldung nicht fristgemäß erfolgt sei. "Das hätte fast eine horrende Strafnachzahlung gekostet", informierte er. Durch den Tod des Schatzmeisters sei die erforderliche Pflicht durch den Verein versäumt worden. "Aber wir machen das alles ja auch nebenbei in unserer Freizeit", erklärte er entschuldigend. Er sei erschrocken über die angedrohten Konsequenzen gewesen. "So verfährt man also mit uns Ehrenamtlichen", sagte er enttäuscht.