Drei Tage lang möchten die Ziemendorfer im Juni das 640-jährige Bestehen ihres Ortes feiern. Das Programm besprachen am Freitag die Mitglieder des Dorfklubs während der Jahreshauptversammlung.

Ziemendorf l Einen ausführlichen Jahresbericht gab Dieter Bolle, Vorsitzender des Fördervereins Dorfklub Ziemendorf, während der Jahreshauptversammlung am Freitagabend. So ging er auf die Bedeutung des Vereins für das gesellschaftliche Leben ein. "Bürgerschaftliches Engagement, verstanden als freiwillige, unentgeltliche, ehrenamtliche Tätigkeit ist eine wichtige Säule in unserer Gesellschaft", betonte er. Wie er weiter erklärte, sieht sich der Förderverein in der Tradition der ehemaligen Vereine des Ortes, wie des Gesangvereins 1901 Ziemendorf, dessen Fahne wiedergefunden wurde, und die zurzeit vor dem Verfall gesichert wird.

Der erst am 9. Oktober 2013 gegründete Verein entwickelte sich aus einem Zusammenschluss von gesellschaftlich aktiven Einwohnern, die sich bereits seit 1965 für das kulturelle Leben im Ort einsetzen. Auch im zurückliegenden Jahr organisierte der Verein zahlreiche Veranstaltungen, beispielsweise zusammen mit der Feuerwehr das Osterfeuer, das Kinderfest im Juni und den Weihnachtsmarkt. Auf dem Markt 2013 wurden gemeinsam mit den Kindern des Ortes und der Forst Arendsee Nistkästen gebaut, die im Frühjahr 2014 aufgehängt wurden. Diese sollen jetzt kurzfristig kontrolliert und gegebenenfalls umgehängt werden. Dieter Bolle lobte auch die Initiative der Frauen des Dorfklubs, die unter anderem am Herrentag eine Kremserfahrt zur Überraschung der Männer organisiert hatten. Eine Frauentagsfeier sowie eine Fahrt mit der "Queen" über den Arendsee rundeten die Aktivitäten des Dorfclubs ab.

Auch für dieses Jahr sind zahlreiche Aktionen geplant, so möchten die Mitglieder des Vereins am 8. März eine Frauentagsfeier durchführen. Auch das Osterfeuer am Gründonnerstag sowie der Weihnachtsmarkt am 28. November möchte der Förderverein gemeinsam mit der Feuerwehr ausrichten.

Tanz, alte Technik und Chorkonzert

Besonders ging Dieter Bolle auf die geplante 640 Jahrfeier des Ortes Ziemendorf vom 19. bis 21. Juni 2015 ein. "Wir haben uns zu dieser ungewöhnlichen Feier entschlossen, da wir im Ort nicht zuletzt wegen der damaligen Grenze kein 600-Jahre-Jubiläum feiern konnten", begründete er das Vorhaben.

Beginnen sollen die Feierlichkeiten mit einem Festakt am Freitag, 19. Juni, auf dem auch ein Vortrag zur Geschichte des Dorfes gehalten werden soll. Am folgenden Tag finden dann ein festlicher Gottesdienst sowie ein Chorkonzert statt. Dann soll auch die Fahne des Gesangsvereins von 1901 in der Kirche ihren neuen Platz finden.

Ein Volksfest mit einer Ausstellung alter Technik sowie ein kleiner Markt und viel Unterhaltung für die Kinder und abends Tanz beschließen dann das Programm am Sonnabend. Ein Frühschoppen am Sonntag wird die 640-Jahr-Feier beenden. "Doch dazu müssen wir noch viel vorbereiten und auch unsere Gemeindescheune noch verschönern", mahnte Dieter Bolle.

Nach dem Kassenbericht und der Entlastung des Vorstandes wurden Ruth Stolle und Rico Reichenberg als neue Kassenprüfer gewählt. Auch Ortsbürgermeister Michael Meyer lobte die Arbeit des Dorfclubs. "Die Feste festigen die Gemeinschaft im Dorf und mit der 640-Jahr-Feier haben wir einen besonderen Höhepunkt. Sie zeigen auch das gute Zusammenleben bei uns in Ziemendorf", erklärte der Ortsbürgermeister. Als Zeichen seiner Unterstützung für die Arbeit des Dorfklubs, trat Michael Meyer noch während der Jahreshauptversammlung dem Förderverein als Mitglied bei.