Salzwedel (aw) l Nachdem Unbekannte am Wochenende Fleischköder mit Rasierklingen und Nägeln im Gewerbegebiet Schillerstraße ausgelegt hatten, gibt es in Riebau offenbar einen zweiten Fall. Wie die Polizei informierte, erstattete ein Hundehalter aus dem Ortsteil am Montag Anzeige. Im Kot seiner Dogge hatte der Besitzer bereits am Donnerstag, 5. März, eine Rasierklinge entdeckt. Da es dem Hund augenscheinlich gut ging, hatte er ihn allerdings nicht von einem Tierarzt untersuchen lassen. Der Betroffene erklärte, die Dogge habe sich ausschließlich auf dem Grundstück 37 an der Riebauer Dorfstraße aufgehalten.

Am Sonnabend hatte der Vierbeiner eines 38-Jährigen nach einem Spaziergang Rasierklingenteile und Nägel erbrochen. Er musste operiert werden (wir berichteten).

Hinweise an die Polizei an: 03901/8480