Salzwedel l Rund dreißig hungrige Gäste, acht Bleche Kuchen und ein Gruß von der politischen Führungsebene: Zum 100. Geburtstag der pensionierten Lehrerin Anni Burandt luden gestern Angehörige und fünf ihrer ehemaligen Schüler an die Kaffeetafel des Seniorenzentrums "Vita" - und sogar Oberbürgermeisterin Sabine Danicke überbrachte am Nachmittag ihre Glückwünsche.

Im Gepäck hatte Danicke auch ein Schreiben von Ministerpräsident Reiner Haseloff: "Hoffentlich haben Sie immer etwas, auf das Sie sich freuen können", las sie dem Geburtstagskind vor - und gönnte sich danach ein Glas alkoholfreien Sekt, um auf die rüstige Anni Burandt anzustoßen. "Besseres Wetter kann man sich dafür auch nicht wünschen", prostete sie der Hundertjährigen zu.

Besonders gefreut haben dürfte sich die ehemalige Deutsch- und Englischlehrerin der Salzwedeler Perver-Grundschule, zu ihrer Zeit noch Geschwister-Scholl-Schule, allerdings über einen anderen Besuch: Ihre ehemaligen Schüler Manfred Reuer, Helmut Kausche, Rolf Heuer, Ingo Dannis und Margret Gerke ließen sie hochleben.

Der 68-jährige Manfred Reuer reiste dafür extra aus Querfurt an und brachte alte Zeugnisse zum Schmökern mit. Seit den Feierlichkeiten zum Schuljubiläum im Jahr 2010 bekommt Anni Burandt, geborene Preiß, regelmäßigen Geburtstagsbesuch ihrer Schüler, die sie zwischen 1954 und 1962 unterrichtete - für heutige Verhältnisse eine Seltenheit, für Manfred Reuer selbstverständlich. "Sie war immer korrekt und streng", sagte er über seine Klassenlehrerin. "Aber das war gut für uns und hat uns bis heute geprägt." Für jeden Lehrer hätte er den Weg nicht auf sich genommen - auch, wenn er alle respektierte. Anni Burandt war einfach anders: Sie fuhr Moped, ließ ihre Schüler auch mal bei sich im Garten Holz hacken - und war Lehrerin mit Leib und Seele.

Heute erfüllt sie vor allem das Singen mit Leben. Sie war lange im Chor, kennt noch alle Texte: "Die sitzen wie eine Eins", erklärt Betreuungskraft Susanne Becker (48). Umso größer war die Freude, als gestern morgen ihr ehemaliger Singkreis der Volkssolidarität ein Geburtstagsständchen und ihr Lieblingslied "Wenn wir wandern" zum Besten gab. Am Nachmittag war Anni Burandt dann aber doch anzumerken, dass die Kräfte nachlassen: "Sonst ist sie noch sehr mobil, geht täglich spazieren - aber der Trubel ist dann doch etwas viel", erklärt Ergotherapeutin Cindy Hache (36), bevor sich die Feiergesellschaft auflöst.

In Salzwedel ist Anni Burandt eine von sechs Einwohnern, die die 100 überschritten haben: Die älteste Bürgerin ist 103, darüber hinaus haben noch ein Mann und vier weitere Frauen mehr als hundert Lebensjahre erreicht.