Zum 20. Mal trat gestern der Gastronomie-Nachwuchs zur Altmarkmeisterschaft an. Vom Kochen bis zum Servieren lag alles in der Hand der Auszubildenden.

Salzwedel l 21 junge Köche, Restaurant- und Hotelfachleute legten am Donnerstag einen wahren Wettkampf-Marathon hin. In der Salzwedeler Berufsschule stand die 20. Altmarkjugendmeisterschaft der Gastronomie auf dem Programm. Die Krönung des Tages war die Festveranstaltung am Abend, bei dem die Gastro-Azubis mehr als 60 Gäste bedienten und mit einem hochwertigen Vier-Gänge-Menü beeindruckten. Doch zu diesem Zeitpunkt hatten die jungen Erwachsenen bereits einen kompletten Arbeitstag hinter sich.

Bereits um 9.30 Uhr trafen sich alle Starter an der Berufsschule. Denn zu der Meisterschaft gehört neben der Praxis auch ein Theorieteil. Für die Köche hieß das, aus einem vorgegebenen Warenkorb ein Menü zu kreieren. Dazu kam ein Test in Waren- und Rohstofferkennung. Am Nachmittag ging es dann an den Herd. Schließlich lässt sich ein Menü nicht im Handumdrehen zaubern und bedarf einiger Vorbereitungen.

Der theoretische Teil für die Hotel- und Restaurantfachleute gestaltete sich etwas umfangreicher. Neben einem schriftlichen Test, bei dem beispielsweise Mathe- und Allgemeinwissen abgefragt wurde, mussten die Lehrlinge bügeln, Blumengestecke anfertigen und Waren erkennen. "Am Abend beim Service mit den Gästen wird es gut laufen. Allerdings war der schriftliche Test nicht ganz so einfach", schätzte Mirko Grützmacher am Vormittag ein.

Dass die jungen Leute jedes Jahr bei diesem Wettkampf antreten können, haben sie zahlreichen Sponsoren zu verdanken, die die Veranstaltung, die gestern zum 20. Mal über die Bühne ging, unterstützen. Mehr über die Altmark-Meisterschaft in den gastronomischen Berufen lesen Sie in der nächsten Ausgabe.

   

Bilder