Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter den Kameraden der Pretzierer Feuerwehr. Auf der Jahreshauptversammlung blickten sie zurück.

Pretzier l Sie haben Brände gelöscht, sind zu Verkehrsunfällen ausgerückt und haben Wasser aus Kellern gepumpt: Das Jahr 2014 war ein ereignisreiches für die Brandbekämpfer der Freiwilligen Feuerwehr Pretzier. Zu insgesamt 15 Einsätzen rückten die Kameraden aus. Auf diese und weitere Ereignisse blickte Wehrleiter Christian Schulz am Freitagabend während der Jahreshauptversammlung zurück.

Im Mai Bestehen gefeiert

Schon die zweite Alarmierung des Jahres habe Ende März zu einem Großeinsatz nach Salzwedel geführt. Dort stand eine Scheune in Brand. Mehrere Feuerwehren waren vor Ort. Die Pretzierer förderten Löschwasser von einem Grundstück zum Einsatzort, und schützten andere Gebäude vor den Flammen, erinnerte sich Schulz.

Gleich zweimal wurden die Pretzierer Feuerwehrleute am 6. Juni gerufen. Der erste Einsatz an diesem Tag "verlangte den Kameraden viel Kraft ab", blickte Christian Schulz zurück. Schließlich galt es, nach einem tödlichen Unfall die Opfer zu bergen. Noch am gleichen Abend musste ein Arbeiter, der mit einem Bein in eine Strohpresse geraten war, befreit werden. Nach heftigem Regen stand Anfang September der Keller der Pretzierer Schule unter Wasser und musste ausgepumpt werden. Insgesamt, so zeigte die Statistik, waren an den 15 Einsätzen 149 Feuerwehrleute beteiligt, die 3568 Stunden geleistet haben.

Ein besonderes Ereignis stand im Mai im Kalender: Das 80-jährige Bestehen der Wehr wurde gefeiert. Die Pretzierer richteten dazu den Stadtausscheid im Löschangriff aus. Zum Jubiläumswochenende gehörten neben einer Festsitzung auch ein Frühschoppen mit Blasmusik. Es war ein "rundum gelungenes Festwochenende", wie Christian Schulz betonte.

Beförderungen standen ebenfalls auf der Tagesordnung. So wurden Jan Beelte zum Oberfeuerwehrmann und Nancy Lenz zur Oberfeuerwehrfrau ernannt. Oberlöschmeister ist nun Jörg Tietsche-Mustroff.