Salzwedel (zä) l Stadtrat Holger Lahne (SPD und Für Salzwedel) war Mittwochabend nicht gut auf seinen Kollegen Christian Franke (Bündnis 90/Grüne) zu sprechen. "Mich bewegen die Nachwehen der Wahl", sagte Lahne, der von einem fairen Wahlkampf sprach, der "gesittet und vernünftig über die Bühne gegangenen ist". Bereits das Ergebnis des ersten Wahlganges habe gezeigt, dass die "Bevölkerung eine andere Stadtpolitik wollte". Er kritisierte Franke, der auf "unfaire Art und Weise" mit seinen Bemühungen um eine Neuauszählung den ehrenamtlichen Wahlhelfern, die "einen ganzen Sonntag für einen Apfel und ein Ei" arbeiten, unterstelle, nicht ordentlich gearbeitet zu haben.

"Ich lasse mich vor so manchen Karren spannen, aber vor den nicht", wies Franke die Kritik zurück. Er habe immer gesagt, dass er den ehrenamtlichen Menschen keinen Vorwurf mache. Es gehe auch nicht um das Wahlergebnis, allerdings sollten die Menschen der Stadt mit dem Wahlergebnis ihren Frieden finden, begründete Franke in der Stadtratssitzung seinen Einspruch gegen das Wahlergebnis.

Bilder