Salzwedel (mhd) l "Das Parken auf dem Kulturhausvorplatz geht aus Feuerwehrsicht gar nicht", machte Salzwedels Ortswehrleiter Mario Müller während der Verkehrsausschusssitzung am Dienstagabend deutlich. Er nimmt damit Bezug auf eine Diskussion, die bei der Betriebsausschusssitzung des KulTour-Betriebes angestoßen wurde. Bei dem Treffen forderte Stadtrat Wolfgang Kappler (Salzwedel Land), dass das Areal bei Großveranstaltungen als Stellfläche freigegeben wird.

Dem widersprach Mario Müller vehement. Auf dem Platz verlaufen Rettungs- und Angriffswege der Feuerwehr, erläuterte der Ortswehrleiter. "Eine Freigabe wäre sehr kurzsichtig", pflichtete Jürgen Engler, berufener Bürger im Verkehrsausschuss und ebenfalls Feuerwehrmann, Mario Müller bei.

Norbert Hundt (SPD) stellte klar, dass es bisher keinen Beschluss für eine Freigabe gebe. Lediglich das Aufstellen von Pollern, die das Parken verhindern, wurde abgelehnt, erläuterte der Sozialdemokrat. Gerd Schönfeld (Linke) monierte daraufhin, dass damit das Problem zur Stadt und zur Polizei verlagert worden sei. Zum Parken vor dem Kulturhaus meinte Schönfeld außerdem: "Es würde niemand auf die Idee kommen, vor der Semperoper zu parken. Der Parkplatz am Chüdenwall bietet genug Platz."