Das Wetter passte, die Organisation war perfekt und die Zuschauer standen erwartungsvoll bereit: Ideale Voraussetzungen für den sechsten Radrenntag der Salzwedeler Werbegemeinschaft.

Salzwedel l Der Beginn war eher nostalgisch. Nicht viel ließ darauf schließen, dass ein paar Minuten später Sportler aus, um und um Salzwedel herum auf hochmodernen Rennrädern über den rund 600 Meter langen Stadtrundkurs in Salzwedel preschen und um jeden Meter kämpfen würden. Denn bevor es richtig losging, drehte Hans-Jörg Schulze mit seinem Hochrad ein paar Runden und erntete dafür anerkennende Blicke.

Einige Neuerungen hatte die ausrichtende Werbegemeinschaft zum sechsten Radrenntag eingeführt. So wurden beispielsweise die Starter erstmals mit Transpondern zur elektronischen Zeitmessung ausgestattet. Beim gestern erstmals ausgerichteten Ausscheidungsrennen wäre sie unnötig gewesen, denn Mario Carl aus Magdeburg siegte mit großem Vorsprung vor seinen Kontrahenten Christian Prüfert (Magdeburg) und Torsten Klassen aus der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. Dabei traten die zwölf besten Männer der Altersklasse von 18 bis 60 Jahren auf dem Kurs gegeneinander an. Nach jeder Runde schied der jeweils Letztplatzierte aus. Das siegreiche Trio lobte die Strecke, die Organisation und das Publikum und versprach, im nächsten Jahr wieder nach Salzwedel zu kommen.

Spaß kommt nicht zu kurz

Die zahlreichen Zuschauer entlang der Rennstrecke im Herzen Salzwedels sahen interessante Rennen, die bereits am Morgen gestartet worden waren. Im Gegensatz zu früheren Veranstaltungen waren in der sechsten Auflage des Rennens die Kinder und Jugendlichen erst am Nachmittag dran. Jost Fischer kommentierte die Rennen und sorgte bei den Zuschauern auch für den einen oder anderen Lacher. Schließlich sollte bei der Veranstaltung, bei der es zahlreiche Preise zu gewinnen gab, auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen.

Bilder