Salzwedel l Seit 40 Jahren währt die Freundschaft zwischen dem Männerchor Harmonie und dem Chor Smetana-Slovanka aus dem tschechischen Kladno. Ein Anlass für die Chöre, die jahrzehntelange Bindung am Freitagabend mit einem Jubiläumskonzert zu krönen.

Gern hatten die Tschechen die rund 450 Kilometer weite Busreise von Kladno, nahe der tschechischen Hauptstadt Prag, auf sich genommen, um gemeinsam mit den deutschen Freunden aus Salzwedel zu singen, zu feiern und in Erinnerungen zu schwelgen. Lag doch der letzte Besuch des Salzwedeler Männerchores in Kladno, bei dem auch Mitglieder des Frauenchores mitgereist waren, schon drei Jahre zurück.

Das Konzert selbst wurde dann zum würdevollen Auftakt zu einem schönen gemeinsamen Wochenende. Klaus Kunze, Vorsitzender des Männerchores, konnte zahlreiche Gäste zur Veranstaltung begrüßen und zeigte sich erfreut, in eine gut besetzte Konzertkirche blicken zu können. Ulla Wick führte im Anschluss durch das Programm.

Premiere für Männerchor

Für den Männerchor Harmonie, der den musikalischen Reigen eröffnete, war der Auftritt zugleich eine Premiere. Es war das erste Konzert des Chores unter einer neuer Leitung von Dirigentin Angelika Erxleben.

Erxleben, gebürtige Hamburgerin und seit einigen Jahren im wendländischen Ranzau bei Lüchow zu Hause, leitet neben dem Salzwedeler Ensemble auch den Chor Wendish Gospel Joy sowie die Chorgemeinschaft Hannoversches Wendland. Ihr Debüt meisterten Sänger und Leiterin in der Mönchskirche mit Bravour. Der Frauenchor Salzwedel unter der Leitung von Hermann Horenburg folgte den männlichen Kollegen im Anschluss.

Penible Chorleitung

Der stets penible Chorleiter trieb seinen Hang zur Perfektion an diesem Abend allerdings auf die Spitze. Mehrmals mussten Chor und Stefan Huth, der Mann am Klavier, neu ansetzen, bevor sie den richtigen Rhythmus fanden. Auch Solist Karl-Heinz Kräuter wurde einige Male durch den Chorleiter ausgebremst, ehe er gesanglich zum Einsatz kam. Aus Horenburgs Sicht waren die Unterbrechungen mit Sicherheit berechtigt. Sie störten aber doch den ansonsten harmonischen Fluss des Konzertes. Das Publikum nahm diese kleinen Zwischenspiele allerdings mit Humor.

Den Gästen aus Kladno war schließlich der krönende Abschluss des Konzerts vorbehalten. Die musikalischen Botschafter aus der Goldenen Stadt erfreuten das Salzwedeler Publikum zunächst mit einem auf deutsch gehaltenen Grußwort.

Unter Leitung von Jan Dusek und Salsa Radeck präsentierten die Sänger danach eine Auswahl schöner Melodien ihrer Heimat. Am Ende des Konzertes gab es vom Publikum viel Beifall für alle drei beteiligten Chöre. Und diese dankten den Gästen mit einem gemeinsamen Auftritt.

Ausflug mit den Gästen

Bevor die tschechischen Freunde sich am gestrigen Sonntag wieder auf den Heimweg begaben, galt es jenseits des Konzertabends, das für sie vorbereitete Rahmenprogramm in der Hansestadt abzuarbeiten.

Dieses taten die Tschechen nur allzu gern, wollten sie doch etwas von Land und Leuten sehen. So ging es am Sonnabend zunächst nach Dömitz und dann weiter zum Brauhaus nach Vielank. Am Abend trafen sich alle Sänger in Steinitz außerdem zu einem gemütlichen Beisammensein.

   

Bilder