Zichtau l Bereits 2014 hatten sich regionale Akteure in einem intensiven Abstimmungsprozess darauf verständigt, dass vier Handlungsfelder das neue Konzept bestimmen sollen. Sie bilden auch die Grundlage der Regionalmarketinginitiative "Die Altmark. Grüne Wiese mit Zukunft" und lauten "Wirtschaft und Unternehmen", "Erfolg und Karriere", "Natur und Kultur" sowie "Leben in der Altmark". Die für die Kampagne herausgearbeiteten Schwerpunkte bieten den bestmöglichen Ansatzpunkt für das neue ILEK, waren sich die Regionalmanager in Zichtau einig. Sie stellten den Mitglieder des Regionalvereins die Fortschreibung des ILEK bis 2020 vor. "Auf diese Weise können in den nächsten Jahren Regionalentwicklung und Regionalmarketing zielführend aufeinander abgestimmt werden", informiert Projektmanager Björn Gäde.

Während der Zusammenkunft des Regionalvereins wurde auch das Management der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) verabschiedet, nicht ohne noch einmal dessen Erfolge seit 2008 Revue passieren zu lassen. So seien über ILE in der Altmark seit 2008 fast 100 investive und nicht-investive Projekte mit einem Gesamtvolumen von mehr als zehn Millionen Euro unter Nutzung unterschiedlicher Förderprogramme umgesetzt worden. Profitiert haben davon unter anderem Nahwärmenetze in Winterfeld, Lüderitz und Rochau oder Wegebaumaßnahmen im Bereich des Altmarkrundkurses.

Bevor das ILEK Altmark 2020 den beiden Landkreisen zur endgültigen Beschlussfassung übergeben wird, haben alle Altmärker die Gelegenheit, eine Stellungnahme zum vorliegenden Entwurf abzugeben. Vorschläge, Hinweise und Bedenken sind bis zum 6. Mai schriftlich beim Regionalverein Altmark e.V., Arneburger Straße 24, 39576 Hansestadt Stendal oder per E-Mail regionalverein@altmark.eu einzureichen.

Der Entwurf des ILEK ist unter www.altmark.eu als Download zu finden. Zudem besteht die Möglichkeit zur Diskussion unter www.facebook.com/RegionalvereinAltmark.