Die SG Pretzier setzt für die Zukunft auf erfolgreiche Nachwuchsarbeit. Das soll auch so bleiben. Erst recht im Jahr des 120-jährigen Bestehens.

Von Uta Elste

Pretzier l Immerhin seien im 160 Mitglieder zählenden Verein vier Jugendmannschaften aktiv, machte Vereinsvorsitzender Danny Lemke während der Jahreshauptversammlung deutlich. "Das ist für den Altmarkkreis viel", fügte er hinzu. So nutzte Lemke die Zusammenkunft der Pretzierer Sportler, um dort für einen zweiten Trainer für eine zu eröffnende G-Jugendmannschaft zu werben. Es gebe genügend Anfragen seitens der Eltern, auch schon einen potenziellen Trainerkandidaten. Jedoch sei für die Betreuung der vier- bis sechsjährigen Knirpse ein zweiter Betreuer erforderlich.

Wenn aus der aktuellen F-Jugend im kommenden Jahr die E-Jugend wird, solle es eine Spielgemeinschaft mit Lok Salzwedel geben, kündigte deren Trainer Mario Jesper an. "Die Kinder kennen sich untereinander aus der Schule, und mit 15 Mitgliedern wären wir auch wieder spielfähig", begründete Jesper die Entscheidung.

Änderungen wird es bei der aktuellen D-Jugend geben, da Trainer Frank Schweigel am Ende dieser Saison sein Amt abgeben will, kündigte Danny Lemke an. Acht Spieler der B-Jugend trainieren aktuell bei Orlando Konietzny in Chüden. "Die Chüdener sind sehr zuverlässige Partner", lobte Danny Lemke.

Auf die Kicker aus der A-Jugend sei man in Pretzier besonders angewiesen, damit diese in der kommenden Saison die erste Männermannschaft verstärken. Diese werde aktuell durch drei bis vier Spieler als dem Team der Alten Herren unterstützt. Die Frauenmannschaft hat sich für diese Saison mit den Kolleginnen aus Arendsee zusammengeschlossen, "und für die kommende Saison sieht das nach einer Fortsetzung aus", blickte der Vereinschef optimistisch in die Zukunft.

Allerdings gebe es in der SG Pretzier mehr Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen, erinnerte Kerstin Sperling und verwies auf die gute Entwicklung der Frauensportgruppe. Montags ist jedoch nicht nur der Trainingstermin für die Frauensportgruppe. Von 16.30 bis 17.30 Uhr sind etwa 18 Kinder unter der Leitung von Stefanie Schweigel sportlich aktiv. "Sie lernen die Sportgeräte kenne, es gibt Ballspiele und sie lernen, sich in eine Mannschaft einzufügen", erläuterte die Trainerin das Anliegen der Kindersportgruppe.

Danny Lemke bedankte sich bei allen Engagierten im Verein, bei seinen Mitstreitern im Vorstand sowie Trainern und Übungsleitern, besonders bei Marko Buhmann und Peter Fiedler. Er appellierte jedoch auch an die anderen Vereinsmitglieder, in sich zu gehen und nachzudenken, was für den Verein und damit letztlich für alle noch getan werden könne.

Eine erste Gelegenheit dürfte die Pflege des sanierten Vereinsheimes sein. "Da sollen die Mannschaften mit eingebunden werden", kündigte Danny Lemke an. Einmal im Monat sollen abwechselnd die Teams die Räume im Vereinsheim reinigen. "Bei den Kindern und Jugendlichen sollten auch die Eltern mit dabei sein. Letztlich wäre dann jeder ein bis zweimal im Jahr an der Reihe", legte Danny Lemke seine Pläne dar. Weitere helfende Hände würden benötigt, wenn im Juni die sechs Masten der neuen Flutlichtanlage aufgebaut werden sollen.

Im Juni wollen den Pretzierer Sportler den 120. Geburtstag ihres Vereins feiern. Geplant sind eine Festveranstaltung und verschiedene Turniere. Mehr darüber in einer unserer nächsten Ausgaben.