15 Schulmannschaften gingen beim 19. Volleyball-Turnier des Gymnasiums Beetzendorf an den Start. Am Ende des spannenden Wettkampfs eroberten die Gardelegener Scholl-Schüler beide Pokale.

Beetzendorf l Seit 19 Jahren lädt das Beetzendorfer Gymnasium Mannschaften aus anderen Gymnasien und Sekundarschulen zum Volleyball-Hallenturnier ein und das Interesse ist ungebrochen. Diesmal waren es acht Jungen- und sieben Mädchenteams aus Gardelegen, Salzwedel, Beetzendorf, Osterburg, Dähre und Gifhorn, die am Netz um Punkte kämpften. Und es kam zum erwarteten Zweikampf zwischen dem Salzwedeler Jahn-Gymnasium und dem Gardelegener Scholl-Gymnasium.

Bei den Jungs setzten sich beide Favoriten in der Staffel durch und ließen auch im Halbfinale ihren Gegnern keine Chance. Das Finale wurde dann zum Krimi. Gelang den Salzwedelern im ersten Satz noch ein knapper Sieg, so machten die Scholl-Schüler im zweiten Durchgang dann doch noch alles klar und schnappten sich den Wanderpokal.

Auch bei den Mädchen hieß das Endspiel Scholl gegen Jahn, wobei die Gardelegenerinnen beide Sätze für sich entscheiden konnten. Das Beetzendorfer Gymnasium holte einen guten dritten Platz, bei den Jungs stand am Ende Platz fünf. Für die Sekundarschüler aus der Burggemeinde, die ebenfalls tapfer am Netz kämpften, sprang jeweils der siebente Platz heraus.

Michael Wolter, Lehrer für Sport und Biologie am Gymnasium, der das Turnier erstmals mit organisierte, war mit den gezeigten Leistungen der Schüler zufrieden. "Lange Ballwechsel, viele knappe Sätze - das Niveau kann sich schon sehen lassen", resümierte er. Für die Siegermannschaften gab es neben den Wanderpokalen auch jeweils einen Volleyball - gestiftet vom Beetzendorfer Gymnasium.

Bilder