Als letzte Gemeinde in der Verbandsgemeinde hat jetzt auch Beetzendorf seinen Haushalt unter Dach und Fach. Der Rat stimmte dem Zahlenwerk am Donnerstagabend einstimmig zu.

Beetzendorf l 447500 Euro will die Gemeinde Beetzendorf in diesem Jahr investieren. Den Ausgaben im ersten doppischen Haushalt stehen erwartete Einnahmen von 1072000 Euro gegenüber. "Dabei handelt es sich vor allem um noch ausstehende Fördermittel für die Baumaßnahmen am Verwaltungsgebäude und Bürgerzentrum sowie im Stölpenbad", erläuterte Kämmerin Dorlis Reimann am Donnerstagabend während der Etatberatungen im Gemeinderat. Gehen die Fördergelder endlich ein, könnte die Gemeinde auch ihre Rücklage wieder auffüllen.

Größter Posten ist der dritte Bauabschnitt im Stölpenbad, der in diesem Monat abgeschlossen sein soll und mit 681000 Euro zu Buche schlägt. 324000 Euro sollen über Fördermittel wieder in die Gemeindekasse zurückfließen. Für Restarbeiten am zweiten Bauabschnitt sind noch einmal 25000 Euro eingeplant. 106000 Euro sieht der Haushalt für den Bau einer Solaranlage auf dem Dach des neuen Sanitärtraktes im Bad vor, zudem soll die ehemalige Schwimmmeisterwohnung grundsaniert werden.

Weitere 6000 Euro werden für den Bau eines Zaunes im Bad benötigt. Und für die gleiche Summe ist der Kauf von Mobiliar und Einrichtungsgegenständen für den Sanitärtrakt geplant.

Auch in die Spielplätze der Gemeinde soll investiert werden. So sind 6000 Euro für Audorf und 3000 Euro für die Ergänzung des bestehenden Areals im Beetzendorfer Neubaugebiet vorgesehen. Weitere 6000 Euro sollen den Spielplätzen in Hohentramm und Siedengrieben zugute kommen. "Wo was benötigt wird, sollten die Verantwortlichen vor Ort entscheiden", erklärte Bürgermeister Heinrich Schmauch.

Zuschüsse an Vereine erfolgen wie in Beetzendorf üblich als Förderung konkreter Projekte. So sollen der Schützengilde 750 Euro und dem Musikzug 1000 Euro zugute kommen.

Bodenordnungsverfahren werden unterstützt

12000 Euro stehen für die Anschaffung von Gerätschaften für die gemeindlichen Arbeitskräfte zur Verfügung. Damit sollen unter anderem ein Hänger für den Rasentraktor und ein Freischneider gekauft werden. 9000 Euro werden in die Wiederherstellung von Wegen in Alt-Bandau und Jeeben investiert. "Das wird aber keine grundhafte Sanierung", warnte Heinrich Schmauch vor zu hohen Erwartungen.

Auch für die laufenden Bodenordnungsverfahren in den Ortsteilen stehen gemeindliche Mittel bereit. Während für Tangeln bereits alle Gelder bezahlt sind, sollen in diesem Jahr 25000 Euro nach Poppau, 15000 Euro nach Mellin und 80000 Euro nach Hohentramm fließen.

Für die Erneuerung der Fenster im Haus der Vereine in Beetzendorf stehen im Haushalt 13000 Euro zur Verfügung und im Hohentrammer Dorfgemeinschaftshaus soll ein neuer Kühlschrank für 800 Euro angeschafft werden. Unterstützen will die Gemeinde wie bisher auch die Aktivitäten in den Ortsteilen. So erhalten die Senioren Zuschüsse für ihre Weihnachtsfeiern und auch die Organisatoren der traditionellen Feste können auf finanzielle Unterstützung hoffen.

An Investitionspauschale vom Land erhält die Gemeinde in diesem Jahr 183300 Euro. Davon müssen allerdings 20 Prozent an die Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf weitergereicht werden. "Das sind 36700 Euro", informierte Dorlis Reimann.