Arendsee (twa) l Ziemlich zufrieden schauten die beiden Gewinner der Pfingstregatta, Florian Stock und Tobias Barthel, nach der Siegerehrung. Triumphe im heimischen Revier sind etwas Besonderes. Die Seriensieger bei Deutschen Meisterschaften und vielen anderen Regatten hatten es wieder einmal geschafft.

"Der Tag gestern war ganz schön hart. Vier Rennen am Stück waren anstrengend", so die beiden unisono. Auf die Frage, ob sie sich denn den Ausgang so knapp vorgestellt hätten, sagt Stock: "Ja, wir wussten, dass es knapp wird. Die Platzierungen, die wir hier hatten, die gab es in diesem Jahr auch schon in Berlin und in Plön. Und so ähnlich erwarten wir es auch zur Meisterschaft." Und Barthel steuert bei: "Die Jungs sind ganz schön schnell geworden." Und meint damit Ole Paulsen und Oliver Wendt aus Hamburg, die Stocks alter 2061 in diesem Jahr ordentlich "Beine gemacht haben".

Das Augenmerk der beiden Segler liegt in diesem Jahr ganz auf der H-Jolle. Mit dem 20er Jollenkreuzer fahren sie nur zwei Ranglisten. Das hat vor allem zeitliche Gründe, da Stock als Trainer viel mit dem Nachwuchs auf Tour ist. Mit der H-Jolle dagegen werden es noch sechs Regatten und die Meisterschaft werden. "Die liegt in diesem Jahr mit Anfang September sehr spät. Da muss man auch sehen, dass man die Form bis dahin halbwegs konserviert bekommt." Bis dahin wollen die beiden an Schwert und Ruder optimieren und den defekten Spinnaker ersetzen. Ziel für die DM ist es, vorn mitzufahren und den Titel zu verteidigen.