Magdeburg/Salzwedel. Drei Salzwedeler Baumkuchenbäcker haben am Freitag in Magdeburg das Geoschutzzeichen der Europäischen Union verliehen bekommen. Die Backware der Salzwedeler Baumkuchen GmbH, der Ersten Salzwedeler Baumkuchenfabrik und der Salzwedeler Baumkuchenbetriebe Bosse ist damit nach den Halberstädter Würstchen das zweite Produkt aus Sachsen-Anhalt, welches das EU-Schutzzeichen trägt. Deutschlandweit sind es 50.

Vor fünf Jahren hatten sich die drei Baumkuchenbäcker aus der Hansestadt zu einer Schutzgemeinschaft zusammengetan, sagte Dr. Thomas Lange, Geschäftsführer der Agrarmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt, die die Leitung übernahm. Im Juli 2008 wurde beim Deutschen Marken- und Patentamt in München der Antrag auf Geoschutz (eine geschützte geografische Angabe wie etwa Thüringer Rostbratwurst) auf den Weg gebracht.

"Die Beantragung des Schutzverfahrens lief dann für Brüsseler Verhältnisse relativ zügig. Zuvor haben sich die drei Betriebe über die Rezeptur, das Produktionsverfahren und die Historie des Baumkuchens verständigt", so Lange. Für ihn habe das Schutzzeichen eine "unwahrscheinliche innere Kraft", denn nun könne verhindert werden, "dass zum Beispiel in Hamburg Baumkuchen gebacken wird mit einer Rezeptur, die nicht ganz so hochwertig ist wie die in Salzwedel und die auch noch preislich den Salzwedeler Baumkuchen unterläuft". Dieses Produkt dürfte aufgrund des EU-Geoschutzzeichens nicht mit dem Begriff "Salzwedeler" ausgewiesen und angeboten werden. Denn nur die Schutzgemeinschaft lege die Kriterien für das traditionelle Gebäck fest. "Salzwedeler Baumkuchen darf nur in der Gemarkung Salzwedel des Jahres 2005 produziert werden. Außerdem ist die Rezeptur vorgegeben", erklärte Dr. Thomas Lange. Ein drittes Kriterium sei das traditionelle handwerkliche Verfahren des Backens über einer offenen Flamme.

"Mit dem Schutzzeichen können wir verhindern, dass eine große Supermarktkette kommt und den Baumkuchen als Massenware anbietet", sagte Andreas Bosse von den Salzwedeler Baumkuchenbetrieben Bosse. Rosemarie Lehmann von der Salzwedeler Baumkuchen GmbH sieht das Geoschutzzeichen der EU als weitere Chance, das Gebäck noch bekannter zu machen: "Es ist wichtig, dass die Käufer wissen, dass es keinen anderen Salzwedeler Baumkuchen geben kann als eben den aus Salzwedel." Bettina Hennig von der Ersten Salzwedeler Baumkuchenfabrik fügte hinzu, dass mit dem Titel nicht nur der Name und die Rezeptur, sondern auch die Herstellungsweise geschützt sei. "Es wird jetzt immer eine Spezialität bleiben. Es ist kein innovatives Produkt, sage ich immer. Wir pflegen die Tradition, was uns sehr wichtig ist", so Bettina Hennig.

Künftig soll auf den Verpackungen des Salzwedeler Baumkuchens das Geoschutzzeichen der EU mit ausgewiesen werden und deutlich sichtbar sein.