Das zweite Drachenbootrennen am Arendsee wirft seine Schatten voraus: Am Wochenende startete Wettkampforganisator Ronald Krüger in der ersten Arenddrago-Mannschaft beim Indor-Drachenbootrennen im Lüchower Schwimmbad. Das Team schaffte einen dritten Platz. Am Arendsee wird es am 3. September ernst: Erwartet werden wieder 30 Teilnehmerteams.

Arendsee. Damit die Zeit bis zur zweiten Auflage des legendären Drachenbootrennens Arenddrago auf dem Arendsee Anfang September nicht zu lang wird, organisierte am Wochenende der Gartower Verein Seeadler das erste Indor-Drachenbootrennen. Mit dabei in der Lüchower Schwimmhalle war auch ein Arendseer Team unter der Leitung von Kapitän Jan Hagemann. Er ist seit Jahren in Gartow Vereinsmitglied.

Und er versammelte ein starkes begeisterungsfähiges Team um sich, mit dem er auf Anhieb und ohne Training den dritten Platz errang. "Dabei hatte Jan Hagemann ein glückliches Händchen in der Auswahl seiner Bootscrew", schätzte Ronald Krüger ein. "Das erste Mal im gemeinsamen Boot und von 15 startenden Mannschaften Dritte: Das war toll", sagte er. "In beiden Vorläufen gingen wir ohne ein verlorenes Rennen ins Halbfinale", berichtete er weiter. Dort verpasste das Team um 5 Zentimeter gegen den späteren Sieger aus Vieze (Sieger in Arendsee) das Finale. Im kleinen Finale um Platz 3 habe die gegnerische Mannschaft keine Chance gehabt.

Verwunderlich sei allerdings für alle der Wertungsmodus der Gartower Organisatoren gewesen. "Das Team ¿SKF-Lüchow\' hatte in allen beiden Vorläufen gegen die ¿Arenddragos\' verloren und wurde trotzdem Zweiter", merkte Krüger an.

In der Spaßdisziplin Schwimmen-Luftmatratzeziehen über 2 mal 25 Meter plus Seilhangeln haben Pitt Krüger als Schwimmer und Jan Hagemann als Mann auf der Luftmatratze den zweiten Platz belegt.

Ronald Krüger ist Hauptorganisator des Arendseer Drachenbootrennens, das 2010 Premiere im Strandbad hatte. Auch in diesem Jahr steht er an der Spitze des Org.-Teams. "Die Ausschreibungen gehen am 1. Mai heraus", kündigte er gestern an. 30 Mannschaften können sich melden. Wettkampftermin ist am 3. September. "Wir fangen aber nicht erst gegen Mittag an, sondern schon um 10 Uhr", so Krüger. Denn durch die 200-Meter-Vorläufe sei es bis zum 1000-Meter-Finale zu Verzögerungen gekommen. Er ist nicht nur Organisator, sondern auch Moderator. "Mein Co-Moderator wird wieder Michael Meyer sein, diesmal in der Funktion als GmbH- und damit auch Strandbadchef", ist Krüger überzeugt.

Das erste freie Training in den Drachenbooten ist für Sonnabend, 28. Mai, geplant.