Der Sport im Altmarkkreis Salzwedel ist gut aufgestellt. Dieses Fazit zogen Lutz Franke, Vorsitzender des Kreissportbundes Altmark West (KSB), und Geschäftsführer Peter Böse gestern während eines Pressegespräches. Auch in diesem Jahr sind zahlreiche Veranstaltungen für den Breitensport geplant.

Salzwedel. Der Altmarkkreis Salzwedel ist nach wie vor der Landkreis in Sachsen-Anhalt, wo die meisten Kinder, Frauen und Männer - gemessen an der Einwohnerzahl - in einem Verein ihrem sportlichen Hobby nachgehen. Stolze 17,2 Prozent beträgt der Organisationsgrad des KSB, und der Abstand zu den Nächstplatzierten ist erheblich. Der KSB Börde kommt auf 15,07 und der KSB Stendal-Altmark auf 14,94 Prozent.

172 Vereine gehören zum KSB Altmark West, einer weniger als im Jahr zuvor, erläutert Peter Böse die Statistik 2010. Neu dabei sind der Verein für Gesundheits- und Rehabilitationssport Salzwedel sowie der Reitsportclub Immekath. Der Radwanderverein Gardelegen löste sich auf, die Anglervereine aus Arendsee und Mechau traten aus. "Die Angler sind ihrem Landesverband gefolgt", berichtet KSB-Vorsitzender Lutz Franke. "Aber unsere Türen stehen immer für die Angler offen", betont er.

Über seine Vereine hatte der KSB 2010 15 562 Mitglieder, 538 weniger als 2009. Um die Trainingseinheiten kümmern sich 483 aktive lizensierte Übungsleiter. Die meisten Aktiven (3931 in 73 Vereinen) haben sich dem allgemeinen Sport verschrieben, gefolgt von 3873 Fußballern in 42 Vereinen. Auf Platz drei liegen die Schützen, bei denen 1202 in 28 Vereinen und Gilden organisiert sind.

Die mitgliederstärksten Vereine sind der Behinderten- und Rehabilitationssportverein Salzwedel (819 Mitglieder), der VfB Klötze (666), der SV Eintracht Salzwedel (606), der TV Jahn Salzwedel (419), der Diesdorfer SV (405) und der VfL Kalbe (398). Während einige Sportvereine erhebliche Rückgänge in ihrem Mitgliederstatistiken verzeichnen, etwa der BSV Salzwedel, dessen Zahl 203 sank, legten andere Vereine dafür kräftig zu, allen voran der SV Eintracht Salzwedel. Dessen Mitgliederzahl stieg von 540 auf 606.

Mit Stolz verweist die KSB-Spitze auch auf die Bautätigkeit. In 99 Vereinen seien 250 Maßnahmen mit einem Gesamt-Investitionsvolumen von mehr als 5,6 Millionen Euro umgesetzt worden. Zu einem Aushängeschild seien die Kinder- und Jugendspiele sowie der "Komm-Mach mit"-Wettbewerb für die Grundschulen geworden. Die Kinder- und Jugendspiele fanden 2010 mit 2822 Teilnehmernn in 25 Sportarten statt. Die Planungen für die Neuauflage 2011 gehen in die heiße Phase, so Eckhard Schulz von der KSB-Geschäftsstelle. Auftakt ist übrigens am kommenden Sonnabend in Beetzendorf mit einem Volleyball-Turnier.

In der kommenden Woche beginnen auch die "Komm - Mach mit"-Wettbewerbe. "Dieses Jahr sind 20 Grundschulen dabei", freut sich Eckhard Schulz. Die Wettbewerbe seien letztlich auch Werbung für die Sportvereine, macht Lutz Franke deutlich. Man hoffe, dass dadurch der eine oder andere den Schritt in einen Sportverein vollziehe.

2010 sei auch in finanzieller Hinsicht ein gutes Jahr gewesen, resümiert Schatzmeister Norbert Block. Die Kürzungen durch das Landesverwaltungsamt seien durch das Engagement von Landrat Michael Ziche und der Sparkasse Altmark West wieder aufgefangen worden. Des Weiteren unterstellten KSB und Altmarkkreis Salzwedel die Zahlung der Zuschüsse kürzlich auf eine vertragliche Basis.

Die bürokratische Belastung der ehrenamtlich Tätigen in den Vereinen sei sehr hoch, schätzte Norbert Block ein. Umso mehr sei ihr Engagement zu würdigen, ergänzte Lutz Franke. "Zumal durch die Kommunalreform die Einheiten größer und nicht mehr so leicht überschaubar geworden sind. Ich hoffe, die Vorstände arbeiten weiter", sagt Peter Böse.

Eine Bitte richtet der Geschäftsführer an Sportvereine: Möglichst viele sollen sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten am Bühnenprogramm während des Sachsen-Anhalt-Tages am 25. Juni in Gardelegen beteiligen. "Uns steht die MDR-Bühne am Tivoliplatz von 10 bis 17 Uhr zur Verfügung", so Peter Böse.

www.ksb-altmarkwest.de