• 21. April 2015


Newsticker

Sie sind hier:




Circus Constanze Busch gibt in der kommenden Woche ein Gastspiel in Salzwedel


Zirkus wehrt sich gegen Kritik

11.03.2011 05:28 Uhr |


Von Torsten Adam


Ein sibirischer Tiger aus dem Circus Constanze Busch. Das Foto entstand 2003, als die Tierschutzorganisation das Unternehmen für seine Tigerhaltung scharf kritisierte. Diese entspricht inzwischen jedoch den Zirkusleitlinien in Deutschland, bescheinigte das Veterinäramt des Salzlandkreises nach einer Kontrolle des Winterquartiers.

Ein sibirischer Tiger aus dem Circus Constanze Busch. Das Foto entstand 2003, als die Tierschutzorganisation das Unternehmen für seine Tigerhaltung scharf kritisierte. Diese entspricht inzwischen jedoch den Zirkusleitlinien in Deutschland, bescheinigte das Veterinäramt des Salzlandkreises nach einer Kontrolle des Winterquartiers. Ein sibirischer Tiger aus dem Circus Constanze Busch. Das Foto entstand 2003, als die Tierschutzorganisation das Unternehmen für seine Tigerhaltung scharf kritisierte. Diese entspricht inzwischen jedoch den Zirkusleitlinien in Deutschland, bescheinigte das Veterinäramt des Salzlandkreises nach einer Kontrolle des Winterquartiers.

Der Circus Constanze Busch gibt in der kommenden Woche in Salzwedel mehrere Vorstellungen. Ein Gastspiel, das unter einem ungünstigen Stern steht. Das aus Mannheim stammende Zirkusunternehmen war in den vergangenen Jahren immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Im Vorjahr brach eine Zuschauertribüne ein, die Tierschutzorganisation PETA Deutschland stellte bei einer Kontrolle 2003 eine nicht artgerechte Tigerhaltung fest.

Anzeige

Salzwedel. Vom 17. bis 20. März schlägt der Circus Constanze Busch sein Zelt auf dem Festplatz an den Kämmereiteichen auf. Zum Tross gehören neben Kamelen, Pferden und Ochsen auch Tiger. Deren Haltung war von PETA vor acht Jahren scharf kritisiert worden. Sieben Tiere seien damals in einem mit Urin getränktem, heruntergekommenen Transportkäfig vorgefunden worden. Grund genug für Aktionen von militanten Tierschützern. Im Bernburger Winterquartier schmierten sie mit roter Farbe Parolen an die Zirkuswagen. In Salzwedel fasste die Polizei am Montagabend drei Jugendliche, die an Arendseer und Magdeburger Straße Werbeplakate des Zirkusses heruntergerissen haben sollen.

Zirkussprecher Helmut Pozinski wehrt sich gegen die Vorwürfe einer nicht artgerechten Haltung. "Die Tiere werden bei uns gut behandelt. Im Winterlager ist der gesamte Bestand entwurmt und geimpft, bei den 19 Pferden die Hufpflege vorgenommen worden", sagt er. Die Tiger hätten in den Gastspiel-orten einen großen Auslaufkäfig und ein Wasserbecken.

Das Veterinäramt des Salzlandkreises bestätigte gegen-über der Volksstimme, dass sowohl bei Ankunft am 30. November als auch beim Verlassen des Winterquartiers am 7. März Kontrollen vorgenommen worden sind. Zudem gab es drei weitere, davon zwei unangekündigte Überprüfungen. Ergebnis: "Die in Rede stehende problematische Haltung der sibirischen Tiger kann nicht bestätigt werden. Die Mindestanforderungen an die Haltungsbedingungen entsprechend der Zirkusleitlinien wurden erfüllt." Dies gelte in Größe und Ausstattung für Tigerwagen wie Außengehege, ebenso für die anderen Tiere. Allerdings stellte Dr. Christian Lutter auch fest: "Über die Qualität des Zirkus sind noch andere Kriterien für die Intensität der Dressur, der Umgang mit den Tieren durch das Personal etc. von Bedeutung. Hier gibt es nach meiner Einschätzung durchaus Zirkusse mit höheren Ansprüchen an sich selbst".

PETA-Sprecher Peter Höffken sagt, dass die Tierschutzorganisation ein grundsätzliches Wildtier-Verbot in Zirkussen fordert. Leider habe die Bundesregierung einen entsprechenden Entschließungsantrag des Bundesrates von 2003 bis heute nicht umgesetzt - im Gegensatz zu 13 europäischen Ländern. Die genannten Zirkusleitlinien des Landwirtschaftsministeriums sehen lediglich zwölf Quadratmeter für ein bis zwei Tiger vor und vier Quadratmeter für jedes weitere Tier. Käfige wie Außengehege würden in keiner Weise den Bedürfnissen der Tiger entsprechen. "In freier Wildbahn durchstreifen sie ein Revier von mehreren 100 Quadratkilometern. Ihr Bewegungsdrang ist enorm. Durch die permanente Gefangenschaft auf engstem Raum sowie den Trainingsdrill mit der Peitsche sind die meisten Tiger im Zirkus verhaltensgestört. Das zeigt sich beispielsweise durch ständiges Auf- und Abschreiten im Käfig", so Höffken. Laut PETA verwundere es nicht, dass 2006 eine Dompteurin des Circus Constanze Busch von vier Tigern angegriffen und schwer verletzt wurde.

Apropos verletzt: Im Vorjahr gastierte der Tross im thüringischen Buttstädt. Weil der Auftritt bei den Behörden nicht angemeldet wurde, konnte das Bauordnungsamt nicht wie üblich kontrollieren. Mit schwerwiegenden Folgen: Eine nicht ordnungsgemäß aufgebaute Zuschauertribüne stürzte ein. Zwei Seniorinnen wurden schwer, sieben Kinder und drei Erwachsene jeweils leicht verletzt.

Salzwedels Amtstierarzt Dr. Frieder Oßwald und Bürgeramtsleiterin Christina Schramm kündigten an, dass die Behörden ein wachsames Auge auf den Zirkus werfen werden.



Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2015
Dokument erstellt am 2011-03-11 05:28:29
Letzte Änderung am 2011-03-11 05:28:29

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Volksstimme digital - die Volksstimme komplett als E-Paper

Testen Sie jetzt das neue Volksstimme digital für Appe iOS, Google Android und PC inklusive PDF-Download.

Jetzt testen und infromieren


Anzeige

Salzwedel




Anzeige

Lokales



Stellenangebote in der Region Salzwedel

Stellenanzeigen in der Region Salzwedel Sie suchen eine neue Stelle oder einen neuen Job in Salzwedel und Umgebung? In unserem Stellenmarkt finden Sie aktuelle Stellenangebote.
Stellenanzeigen in der Region Salzwedel finden

Immobilien und Wohnungen
in der Region Salzwedel

Immobilienanzeigen in der Region Salzwedel Ob Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Gewerbe - aktuelle Angebote für Salzwedel und Umgebung finden Sie im Immobilienmarkt.
Immobilien in der Region Salzwedel finden

Fahrzeugangebote in der Region Salzwedel

KFZ-Anzeigen in der Region Salzwedel Auto, Motorrad, Transporter - suchen Sie ein neues Fahrzeug? In unserem KFZ-Markt für Salzwedel und Umgebung finden Sie die aktuellen Angebote.
KFZ-Anzeigen in der Region Salzwedel finden

Trauerfälle in der Region Salzwedel

Traueranzeigen in der Region Salzwedel Traueranzeigen, Danksagungen, Nachrufe und Gedenkanzeigen zu Trauerfällen in Salzwedel und Umgebung finden Sie in unserem Trauermarkt.
Traueranzeigen in der Region Salzwedel


Volksstimme Branchenbuch: Unternehmen aus Salzwedel





Neueste Partyfotos


Speicher: Glitter Night
Partybilder aus Salzwedel. Fotos: Frank Oberst

Salzwedel (mhd) l Im Speicher stand am Sonnabend die Glitter Night auf dem Programm... weiterlesen


19.04.2015 00:00 Uhr
  • Kamera


Löwenherz: Schall und Rausch
Partybilder aus Salzwedel. Fotos: Frank Oberst

Salzwedel (mhd) l Im Löwenherz war am Sonnabend alles "Schall und Rauch". Das sind die Bilder von... weiterlesen


19.04.2015 00:00 Uhr
  • Kamera


Heimattour im Flash Club
Partybilder aus Osterburg. Fotos: Philip Krahnert

Osterburg (mhd) l Im Flash Club hat am Sonnabend die Sputnik Heimattour Station gemacht... weiterlesen


19.04.2015 00:00 Uhr
  • Kamera


weitere Partyfotos

Bilder aus Salzwedel


Den "Todesmarsch" nochmal gegangen
Über 60 Jugendliche aus Gardelegen und Umgebung gingen gemeinsam mit Nachkommen der Opfer den "Todesmarsch" von Mieste zur Feldscheune Isenschnibbe. Fotos: Christian Bark

Gardelegen (br) l Am Sonntag und Montag erinnerten Jugendliche und Nachkommen ermordeter... weiterlesen


14.04.2015 18:00 Uhr
  • Kamera


Ostermarkt im Freilichtmuseum
Ostermarkt im Diesdorfer Freilichtmuseum. Fotos: Anke Pelczarski

Diesdorf (ap) l Der Ostermarkt lockte viele Besucher auch aus entfernteren Regionen ins... weiterlesen


07.04.2015 00:00 Uhr
  • Kamera


Ostertanz in Brunau
Partybilder aus Brunau. Fotos: Frank Oberst

Brunau (mhd) l In Reineckes Festscheune in Brunau feierten am Sonntag hunderte Besucher beim... weiterlesen


06.04.2015 00:00 Uhr
  • Kamera


Weitere Bildstrecken

Lokalsport


Mit 21 Startern erzielt der Veranstalter vom KSV einen neuen Rekord
Die Scheibe genau im Visier: Wilhelm Fleig setzte sich in der AK U14 männlich/U17 weiblich an die Spitze des Feldes.

Kuhfelde l Über einen neuen Teilnehmerrekord und bestes Wetter mit Temperaturen über 20 Grad Celsius... weiterlesen


21.04.2015 00:00 Uhr


Neuer Teilnehmerrekord in Engersen
Gleich zum Auftakt mussten die Kids auf der Kilometer-Strecke einen schwierigen Anstieg absolvieren.

Mit einer wirklich tollen und vom Gastgeber wohl auch nicht erwarteten Resonanz ging der 3... weiterlesen


21.04.2015 00:00 Uhr


Eckhardt mit tollem Sieg
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Estedt (tko/eb) l Einen großen Erfolg erarbeitete sich Jana Eckhardt beim Internationalen Wettkampf... weiterlesen


21.04.2015 00:00 Uhr


Remis: VfB ärgert Titelkandidaten erneut
Langenapels Toni Kretschmer (vorn) im Duell mit dem Klötzer Mathias Amler.

Den zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Kreisoberliga musste gestern der SV Langenapel räumen... weiterlesen


20.04.2015 15:43 Uhr


KSB-Sportjugend mit neuer Spitze
Aus dem Vorstand der Sportjugend verabschiedet wurden am Donnerstag die Vorsitzende Marion Markus und auch Wolfgang Mosel (Zweiter von links).

Am vergangenen Donnerstag hatte der Kreissportbund Altmark West zum mittlerweile 8... weiterlesen


20.04.2015 00:00 Uhr


Facebook



Kinoprogramm


Das aktuelle Kinoprogramm für Ihre Region.
weiter

Neueste Leserkommentare


Mit der Not und dem Elend von Flüchtlingen können wohl nicht nur Schleuser, schmutzige Kohle machen! Und dann auch noch Mietverträge über 10 Jahre, Halleluja!

von Frapal am 21.04.2015, 18:27 Uhr

Angesichts steigender Flüchtlingszahlen und einer angeblich angestrebten Willkommenskultur in Sachsen-Anhalt ist diese jahrzehntelange blamable Politik seitens der Stadt ein Offenbarungseid. Die ISGEMA führt ohne einen Cent ehrenamtlich Integrations- u. Deutschunterricht für neuankommende Flüchtlinge durch, seit Jahren werden Kinder in unbeheizbaren Räumen unterrichtet. Für dieses Engagement bekommt sie nun die Quittung: Anstatt Anerkennung polternde trümperhafte Abllehnung in großer Koalition. peinlich peinlich. Nach dem Desaster der Frühaufsteherkampagne scheint nun die neue "Weltoffen Willkommen" gleich von Anfang an zu scheitern? Auch den tausenden Bürgern, die diese Willkommenskultur auch ohne staatliche Verordnung seit Jahren vorleben kann dies ebenfalls nur sagen: Alles nur Papier, wir machen weiter wie gehabt.

von gutmensch am 20.04.2015, 18:45 Uhr

Weitere Leserkommentare

Meine Klasse von ...


Hier Klassenfotos ansehen und hochladen!
Hier klicken!

Rund um die Volksstimme


Sudoku spielen


Sudoku spielen auf Volksstimme.de. Hier klicken.

Nutzerlogin

Login für Volksstimme.digital-Abonnenten: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen