• 24. April 2014



Sie sind hier:



Circus Constanze Busch gibt in der kommenden Woche ein Gastspiel in Salzwedel


Zirkus wehrt sich gegen Kritik

11.03.2011 05:28 Uhr |


Von Torsten Adam


Ein sibirischer Tiger aus dem Circus Constanze Busch. Das Foto entstand 2003, als die Tierschutzorganisation das Unternehmen für seine Tigerhaltung scharf kritisierte. Diese entspricht inzwischen jedoch den Zirkusleitlinien in Deutschland, bescheinigte das Veterinäramt des Salzlandkreises nach einer Kontrolle des Winterquartiers.

Ein sibirischer Tiger aus dem Circus Constanze Busch. Das Foto entstand 2003, als die Tierschutzorganisation das Unternehmen für seine Tigerhaltung scharf kritisierte. Diese entspricht inzwischen jedoch den Zirkusleitlinien in Deutschland, bescheinigte das Veterinäramt des Salzlandkreises nach einer Kontrolle des Winterquartiers. Ein sibirischer Tiger aus dem Circus Constanze Busch. Das Foto entstand 2003, als die Tierschutzorganisation das Unternehmen für seine Tigerhaltung scharf kritisierte. Diese entspricht inzwischen jedoch den Zirkusleitlinien in Deutschland, bescheinigte das Veterinäramt des Salzlandkreises nach einer Kontrolle des Winterquartiers.

Der Circus Constanze Busch gibt in der kommenden Woche in Salzwedel mehrere Vorstellungen. Ein Gastspiel, das unter einem ungünstigen Stern steht. Das aus Mannheim stammende Zirkusunternehmen war in den vergangenen Jahren immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Im Vorjahr brach eine Zuschauertribüne ein, die Tierschutzorganisation PETA Deutschland stellte bei einer Kontrolle 2003 eine nicht artgerechte Tigerhaltung fest.

Anzeige

Salzwedel. Vom 17. bis 20. März schlägt der Circus Constanze Busch sein Zelt auf dem Festplatz an den Kämmereiteichen auf. Zum Tross gehören neben Kamelen, Pferden und Ochsen auch Tiger. Deren Haltung war von PETA vor acht Jahren scharf kritisiert worden. Sieben Tiere seien damals in einem mit Urin getränktem, heruntergekommenen Transportkäfig vorgefunden worden. Grund genug für Aktionen von militanten Tierschützern. Im Bernburger Winterquartier schmierten sie mit roter Farbe Parolen an die Zirkuswagen. In Salzwedel fasste die Polizei am Montagabend drei Jugendliche, die an Arendseer und Magdeburger Straße Werbeplakate des Zirkusses heruntergerissen haben sollen.

Zirkussprecher Helmut Pozinski wehrt sich gegen die Vorwürfe einer nicht artgerechten Haltung. "Die Tiere werden bei uns gut behandelt. Im Winterlager ist der gesamte Bestand entwurmt und geimpft, bei den 19 Pferden die Hufpflege vorgenommen worden", sagt er. Die Tiger hätten in den Gastspiel-orten einen großen Auslaufkäfig und ein Wasserbecken.

Das Veterinäramt des Salzlandkreises bestätigte gegen-über der Volksstimme, dass sowohl bei Ankunft am 30. November als auch beim Verlassen des Winterquartiers am 7. März Kontrollen vorgenommen worden sind. Zudem gab es drei weitere, davon zwei unangekündigte Überprüfungen. Ergebnis: "Die in Rede stehende problematische Haltung der sibirischen Tiger kann nicht bestätigt werden. Die Mindestanforderungen an die Haltungsbedingungen entsprechend der Zirkusleitlinien wurden erfüllt." Dies gelte in Größe und Ausstattung für Tigerwagen wie Außengehege, ebenso für die anderen Tiere. Allerdings stellte Dr. Christian Lutter auch fest: "Über die Qualität des Zirkus sind noch andere Kriterien für die Intensität der Dressur, der Umgang mit den Tieren durch das Personal etc. von Bedeutung. Hier gibt es nach meiner Einschätzung durchaus Zirkusse mit höheren Ansprüchen an sich selbst".

PETA-Sprecher Peter Höffken sagt, dass die Tierschutzorganisation ein grundsätzliches Wildtier-Verbot in Zirkussen fordert. Leider habe die Bundesregierung einen entsprechenden Entschließungsantrag des Bundesrates von 2003 bis heute nicht umgesetzt - im Gegensatz zu 13 europäischen Ländern. Die genannten Zirkusleitlinien des Landwirtschaftsministeriums sehen lediglich zwölf Quadratmeter für ein bis zwei Tiger vor und vier Quadratmeter für jedes weitere Tier. Käfige wie Außengehege würden in keiner Weise den Bedürfnissen der Tiger entsprechen. "In freier Wildbahn durchstreifen sie ein Revier von mehreren 100 Quadratkilometern. Ihr Bewegungsdrang ist enorm. Durch die permanente Gefangenschaft auf engstem Raum sowie den Trainingsdrill mit der Peitsche sind die meisten Tiger im Zirkus verhaltensgestört. Das zeigt sich beispielsweise durch ständiges Auf- und Abschreiten im Käfig", so Höffken. Laut PETA verwundere es nicht, dass 2006 eine Dompteurin des Circus Constanze Busch von vier Tigern angegriffen und schwer verletzt wurde.

Apropos verletzt: Im Vorjahr gastierte der Tross im thüringischen Buttstädt. Weil der Auftritt bei den Behörden nicht angemeldet wurde, konnte das Bauordnungsamt nicht wie üblich kontrollieren. Mit schwerwiegenden Folgen: Eine nicht ordnungsgemäß aufgebaute Zuschauertribüne stürzte ein. Zwei Seniorinnen wurden schwer, sieben Kinder und drei Erwachsene jeweils leicht verletzt.

Salzwedels Amtstierarzt Dr. Frieder Oßwald und Bürgeramtsleiterin Christina Schramm kündigten an, dass die Behörden ein wachsames Auge auf den Zirkus werfen werden.



Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2014
Dokument erstellt am 2011-03-11 05:28:29
Letzte Änderung am 2011-03-11 05:28:29

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Die Volksstimme komplett als E-Paper

Bestellen Sie sich jetzt die tagesaktuelle Ausgabe der Volksstimme bequem als digitales E-Paper für nur 1,00 Euro in unserem Onlinekiosk.


Anzeige

Salzwedel


Anzeige

Lokales



Stellenangebote in der Region Salzwedel

Stellenanzeigen in der Region Salzwedel Sie suchen eine neue Stelle oder einen neuen Job in Salzwedel und Umgebung? In unserem Stellenmarkt finden Sie aktuelle Stellenangebote.
Stellenanzeigen in der Region Salzwedel finden

Immobilien und Wohnungen
in der Region Salzwedel

Immobilienanzeigen in der Region Salzwedel Ob Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Gewerbe - aktuelle Angebote für Salzwedel und Umgebung finden Sie im Immobilienmarkt.
Immobilien in der Region Salzwedel finden

Fahrzeugangebote in der Region Salzwedel

KFZ-Anzeigen in der Region Salzwedel Auto, Motorrad, Transporter - suchen Sie ein neues Fahrzeug? In unserem KFZ-Markt für Salzwedel und Umgebung finden Sie die aktuellen Angebote.
KFZ-Anzeigen in der Region Salzwedel finden

Trauerfälle in der Region Salzwedel

Traueranzeigen in der Region Salzwedel Traueranzeigen, Danksagungen, Nachrufe und Gedenkanzeigen zu Trauerfällen in Salzwedel und Umgebung finden Sie in unserem Trauermarkt.
Traueranzeigen in der Region Salzwedel


Volksstimme Branchenbuch: Unternehmen aus Salzwedel





Neueste Partyfotos


Ostertanz in Brunau
Partybilder vom Brunauer Ostertanz.

Brunau. Beim Ostertanz in Brunau hat die Festscheune wieder kräftig gewackelt... weiterlesen


21.04.2014 00:00 Uhr
  • Kamera


Miami: Ostertaifoon
Partybilder aus dem Miami. Foto: Peter Bachem

Stendal. Mit dem Ostertaifoon ging das lange Partywochenende im Miami zu Ende... weiterlesen


21.04.2014 00:00 Uhr
  • Kamera


Flash: Easter Fusion
Partybilder aus dem Flash Club. Foto: Philip Krahnert

Osterburg. Die Osternacht wurde in Osterburg zum Tag gemacht. Das sind die Bilder von der Easter... weiterlesen


20.04.2014 00:00 Uhr
  • Kamera


weitere Partyfotos

Bilder aus Salzwedel


Kalbe: Lkw kippt mit 20 Tonnen Butter um
Der Fahrer des Lkw blieb unverletzt. Foto: Florian Voigt

Kalbe. Ein Lkw ist am Mottwochvormittag bei Kalbe auf einen Acker gekippt. Der Sattelzug hatte 20... weiterlesen


23.04.2014 00:00 Uhr
  • Kamera


Osterfest im Märchenpark
Osterfest im Märchenpark.

Salzwedel. Hunderte Besucher strömten zum Osterfest in den Salzwedeler Märchenpark. weiterlesen


22.04.2014 00:00 Uhr
  • Kamera


Hansa: Electronic Attack
Partybilder aus dem Hansa. Foto: Isabel Lütkemüller

Salzwedel. Zum dritten Mal wurde das Salzwedeler "Hanseat" beim Electronic Attack zur Disco. weiterlesen


21.04.2014 00:00 Uhr
  • Kamera


Weitere Bildstrecken

Lokalsport


Am Wochenende geht es endlich los
In Ferchland geht es am Wochenende um die ersten Punkte in der Landesmeisterschaft.

Am kommenden Wochenende findet zum 22. Mal die Landesmeisterschaft im Motocross statt... weiterlesen


24.04.2014 00:00 Uhr


Jordan Deutscher Meister und Vizeweltmeister
Ewald Jordan

Erfurt/Salzwedel (vsc/jhe) l Ewald Jordan vom PSV Salzwedel hat im Speerwerfen der Senioren M 70 bei... weiterlesen


24.04.2014 00:00 Uhr


Medaillen und Urkunden für die besten Läufer
Start der Jungen der 3. Klasse. Es gewann Jannes Arndt vor Matti Arndt und Rocco Dieskau.

Jävenitz (jhe) l Am diesjährigen Frühjahrscross der Grundschule Jävenitz beteiligten sich insgesamt... weiterlesen


24.04.2014 00:00 Uhr


Trainer Steckhan beweist ein goldenes Näschen und Joker Schulze sticht spät
In dieser Szene kämpfen Chüdens Silvio Henke (links) und der Kuseyer Christoph Dankert um das Spielgerät. Der TSV hatte am Ende mit 1:0 die Nase vorn.

Der TSV 1919 Kusey darf weiterhin vom Aufstieg in die Kreisoberliga träumen... weiterlesen


23.04.2014 00:00 Uhr


SVE in bester Torlaune

Fußball l Salzwedel (mwi) In der 1. Fußball-Kreisklasse der Alten Herren setzten sich die... weiterlesen


23.04.2014 00:00 Uhr


Facebook



Kinoprogramm


Das aktuelle Kinoprogramm für Ihre Region.
weiter

Neueste Leserkommentare


Herr Finzelberg schreckt wirklich vor nichts zurück, um seine Interessen durchzusetzen. nicht nur dass er den Burgspiegel als nervtötendes Sprachrohr nutzt, jetzt auch die Sportvereine. Dieser Mann ist nur noch peinlich. Er sollte endlich begreifen, dass seine Zeit abgelaufen ist.

von BlueRose am 24.04.2014, 09:04 Uhr

Es ist erschütternd, wie Herr Finzelberg mit allen Mitteln am Machterhalt arbeitet. Dabei schreckt er auch nicht vor unlauteren Mittel zurück und instrumentalisiert die neutralen Sportler für seine Zwecke. Auch die Lobhudelei gepaart mit Weichspülerei darf nicht darüber hinwegtäuschen, daß wir Bürger von einem Landrat für ein üppiges Gehlat auch einiges erwarten dürfen. Ordentliche Arbeit gehört zum Mindest-Soll. Eine differenzierte Betrachtung zwischen Soll & Ist zeugt andere Ergebnisse auf. Nun denn halten wir es mal anders: Es ist davon aiszugehen, daß Herr Finzelberg in der nächsten Zeit gefühlte 400 Tage im Jahr mit Juristerei in seinen Tongrubenaffäre verbringen dürfte! Wie soll er sich dann noch um das Wohlergehen des Jerichower Landes kümmern. Mal eben so nebenbei, als Aushilfsjob oder Aufstocker ?. Nein, das wird nichts, das geht daneben. Auch gesundheitlich wirkt Herr Finzelberg äuserst angeschlagen. Es ist die Pflicht aller Bürger, ob wohlgesonnen oder nicht, Herrn Finzelberg zu schützen und ihm die Zeit zu geben, sich um seine persönlichen und juristischen Dinge zu kümmern. Insofern macht eine Pause über eine Legislaturperiode mehr als Sinn. Nach der nötigen Pause, wenn er seine Kräfte zu 100% für den Landkreis wieder einsetzen kann, steht es ihm frei, sich wieder als Landratskandidat aufstellen zu lassen. Mit dem richtigen Kreuz auf dem Stimmzettel müssen wir Bürger Herrn Finzelberg den erforderlichen Privatraum wieder ermöglichen und ihn vor der Doppelbelastung schützen und mal ganz ehrlich: ein Frührentnerdasein ist so schlecht auch nicht.

von SV-Buero am 24.04.2014, 07:29 Uhr

Weitere Leserkommentare

Meine Klasse von ...


Hier Klassenfotos ansehen und hochladen!
Hier klicken!

Anzeige

Rund um die Volksstimme


Sudoku spielen


Sudoku spielen auf Volksstimme.de. Hier klicken.

Anzeige
Nutzerlogin

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.
Wichtiger Hinweis für Volksstimme.digital-Nutzer: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen