Von Anke Pelczarski

Salzwedel/Magdeburg. Große Freude in der Kreismusikschule Salzwedel: Zwei Schüler erspielten sich am Wochenende erste und zweite Preise beim ersten Teil des Landeswettbewerbs "Jugend musiziert" in Magdeburg. Der 13-jährige Moritz Holstein aus Rohrberg kam in der Kategorie "Schlagzeug (Pop)", solo, auf 23 Punkte. Das brachte ihm nicht nur den ersten Preis, sondern auch die Weiterleitung zum Bundeswettbewerb (wir berichteten gestern kurz). Gemeinsam mit dem 15-jährigen Karl Kindermann aus Salzwedel trat er zudem in der Kategorie "Jugend jazzt" an. Für diesen Auftritt gab es 22 Punkte und einen zweiten Preis.

Musikschulleiter Falk Kindermann beglückwünschte die beiden vor der Big-Band-Probe am Montag und überreichte musikalische Geschenke.

"Es war schon ein überraschendes Gefühl. Denn ich habe nicht damit gerechnet, dass es zum Weiterkommen reicht", erzählte Moritz Holstein. Auch Karl Kindermann war erstaunt über die Punktzahl beim Duo-Auftritt: "Eigentlich hat es nicht so gut geklungen wie bei den Proben." Seit Dezember 2010 haben die beiden zweimal im Monat geübt, kurz vorm Wettstreit etwas häufiger, damit das Zusammenspiel klappt. Denn auch beim Soloauftritt des jungen Schlagzeugers hat der 15-jährige einige Passagen auf dem E-Bass begleitet. Als Duo spielten sie vier Stücke, davon zwei selbst erdachte. So haben sie ein Big-Band-Arrangement auf Bass und Schlagzeug "umgemünzt". Ihre Musik haben die beiden frei dargeboten.

Der Rohrberger spielt seit fast sechs Jahren Schlagzeug. "Ich glaube, ich habe zu Hause auf Töpfen getrommelt", erinnerte er sich an die zaghaften Anfänge seines Musikerlebens. Der Salzwedeler übt seit knapp fünf Jahren das E-Bass-Spielen, spielt aber auch Klavier, fährt gern Fahrrad, geht angeln und schwimmen. Er möchte später unbedingt die Musik zum Beruf machen, blickt der Zehntklässler voraus. So genau weiß das Moritz Holstein, der in der achten Klasse lernt, noch nicht. Er hofft jetzt, dass Konfirmation und Bundeswettbewerb nicht auf einen Tag fallen. Denn er möchte gern beides erleben.