Arendsee (hrä). DRK-Landespräsident Roland Halang und Salzwedels Landrat Michael Ziche schnitten gestern den symbolischen Schlüssel am Band der Dekoration an der Eingangstür zum neuen Großappartement in der Mutter-Kind-Kurklinik in Arendsee ab. Sie gaben damit die neuen Wohnräume für Familien mit bis zu zehn Kindern zur Besichtigung frei. "Damit kommen wir dem Bedarf nach Kurplätzen für Großfamilien nach", erklärte Landesgeschäftsführer Rainer Kleibs. Er dankte allen Kollegen unter Leitung von Marion Danner, den Handwerkern und den Fördergeldgebern - Bundesministerium für Familien, Senioren und Jugend sowie dem Bundesverwaltungsamt. 50 000 Euro waren in den Umbau des bisher ungenutzten Dachgeschosses geflossen. "Damit leisten wir einen weiteren Beitrag zur Qualität des Hauses Arendsee, die auch bundesweit anerkannt ist", betonte Kleibs.

Trotzdem sei man nicht ganz zufrieden angesichts der Gesundheitspolitik, deren Schwerpunkt nicht in der Förderung von Mutter-Kind-Kuren liege. Darin war er sich mit Halang einig.

Nach dem offiziellen Einweihungsakt und der Besichtigunsrunde wurde auf dem Spielplatz am Kinderhaus ein neues Gerät seiner Bestimmung übergeben. Nach dem Scherenschnitt durch vier Kurkinder eroberten die Mädchen und Jungen den drehbaren Kletterwirbel. Er war von Spendengeldern in Höhe von 6000 Euro angeschafft und installiert worden. 14 Monate dauerte die Aktion, informierte Kleibs.

Unter den Kindern waren auch Silas Krüger und Gian Grabowski aus Zießau.

Bilder