3000 Schritte - die Altmark in Bewegung: Mit und ohne Stöcke starteten gestern Vormittag die Teilnehmer am 5. Familienfrühlingsfest zu einer Tour am und um den Arendsee. Bei einem gesunden Frühstück hatten sie sich zuvor im Kindererholungszentrum gestärkt. Weitere Aktionen waren sportliche Wettbewerbe, Kochübungen, Spiele und Informationen.

Arendsee. Strahlender Sonnenschein und kühle Luft em-pfingen gestern Vormittag die Besucher des 5. Familien- frühlingsfestes im Kinderer- holungszentrum (KiEZ) Arendsee. Der Spielmannszug aus Vorsfelde bei Wolfsburg stimmte alle Teilnehmer musikalisch darauf ein. Geschäftsführerin Irmela Spöttle lud sie zusammen mit Horst Staaks vom Salzwedeler Behinderten- und Rehabilitationssportverein und KiEZ-Vorsitzendem Hans-Jürgen Ostermann ans Büfett zum gemeinsamen gesunden Frühstück im großen Speisesaal ein. Mitorganisatoren des Festes waren außerdem die Barmer, die AOK und die Mecklenburger.

Die Gastgeber begrüßten auch Arendsees Perlenprinzessin Michaela Regber, die sich am Tourismusstand präsentierte. Dort waren ebenfalls Projektleiterin Kirstin Müller und Jaqueline Reinecke vom Ausbildungsnetzwerk Altmark vertreten.

Nach dem Auftritt der Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte Zur Mühle machten sich die Gäste auf zum Start für die Aktion "3000 Schritte - die Altmark in Bewegung". Allen voran die Salzwedeler Laufgruppe um Horst Staaks.

"Das Fest ist unser Start in die Saison, auch wenn es heute sehr kühl ist", erklärte Irmela Spöttle. Sie freute sich über zirka 250 Gäste, die sich auch an den verschiedenen Stationen tummelten. "Unser Anliegen ist es, noch mehr Menschen zu animieren, sich gesund zu ernähren und sich mehr zu bewegen."

Malaktionen, Infostände und frisches Popcorn waren ebenso gefragt wie die WII-Spielsta- tion. Apothekerin Katrin Hansen gab Gesundheitstipps und maß bei interessierten Besuchern den Blutdruck.

Im Waldzimmer lud Sabine Müller aus Neulingen zum Kochen nach der chinesischen Fünf-Elemente-Küche ein. Zusammen mit Inge und Horst Büscher aus Arendsee sowie weiteren Interessenten bereitete sie einen besonderen Weißkohlsalat mit Früchten zu.

Am Stand des Betreuungsforstamtes Nordöstliche Altmark brannte ein Lagerfeuer, über dem sich Eltern und Kinder Knüppelkuchen backen konnten. Zapfenzielwurf und Baumstammsägen standen ebenfalls unter der Anleitung von Peter Kramer, Ulf Prange und Rita Nettelbeck auf dem Programm.

In der Sport- und Spieltenne kletterten die Kinder, spielten mit Bällen oder tobten auf der Springburg.

Mehr Eindrücke vom Fest in einer der nächsten Ausgaben.

Bilder