Salzwedel. Anlässlich des höchsten christlichen Fests des Jahres lud die evangelische Kirchengemeinde St. Marien am Sonntag zum Festgottesdienst ein. Viel Musikalisches sowie Gebete erfüllten die Kirche an diesem Vormittag. Mit einem feierlichen Einzug samt Osterkerze begann der Gottesdienst zum Osterfest. Durch den Vormittag führte Pfarrer Stephan Hoenen. Ein mit Gras bewachsenes Kreuz, welches vor dem Altar lag, sollte symbolisch die Kraft des Lebens über den Tod zeigen und bedeutete "Jesus ist auferstanden", erklärte Pfarrer Hoenen.

Das Thema des Ostergottesdiensts lautete "Eine Handvoll Erde". Das gleichnamige Lied zum Thema sangen die Kinder der Kinderkirche unter der Leitung von Nadine Otte. Acht Mädchen und Jungen sangen: Florentine Benecke, Julia und Max Nettelbeck, Laura Hoenen, Johanna Otte, Emiliy Kunefke sowie Aaron Alshut, der neben dem Gesang noch auf einer Kiste im Takt trommelte, und Helene Otte, die auf der Flöte spielte. Achtsam mit der Natur umgehen und sich öfter daran erinnern, was Natur und Umwelt für die Menschen bedeuten, waren einige Kernaussagen des Lieds "Eine Handvoll Erde". Zwei Mal trat der Kinderchor auf.

Auch die erwachsenen Kirchenmitglieder und der Chor der Kirchengemeinde sangen zum Gottesdienst in der gut gefüllten Kirche. Sie sangen "Freude über Freude" - welches das große Entzücken darüber ausdrücken sollte, dass Jesus den Tod besiegt hat. Begleitet wurde der Gottesdienst von einem Posaunenchor.

Für die Kinder ging es nach ihren Gesangsdarbietungen noch weiter in den Garten hinter dem Pfarrhaus. Dort hatte der Osterhase kleine Überraschungen für die Mädchen und Jungen versteckt. Nachdem hinter jedem Busch und jedem Stein gesucht worden war, freuten sich die Kinder über Fahrradklingeln.

Bilder