Wenn die Leser nicht zu den Büchern kommen können, dann müssen die Bücher eben zu den Lesern. Das ist das Prinzip des mobilen Bücherservice der Salzwedeler Stadt- und Kreisbibliothek. Seit knapp einem Jahr beliefert Heide-Marie Heinrich alle Leseratten, die den Weg zur Bibliothek nicht mehr problemlos bestreiten können. Ein Service, der gut ankommt.

Salzwedel. "So einen schönen Posten hatte ich noch nie", schwärmt Heide-Marie Heinrich von ihrer Arbeit in der Stadt- und Kreisbibliothek. Die sympathische 64-Jährige sorgt dafür, dass die Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt Salzwedel mit spannendem Lesestoff versorgt werden. Und zwar diejenigen, die nicht mehr so gut zu Fuß unterwegs sind.

Jeder, der beliefert werden möchte, ruft in der Bibliothek an und äußert seine Wünsche. Dann macht sich Heide-Marie Heinrich auf den Weg. Jeden Donnerstag und Freitag, bei Wind und Wetter. In den kalten Monaten ist sie mit ihrem grünen Opel Astra unterwegs, im Sommer mit dem Rad.

"Manchmal habe ich taschenweise Bücher, Bildbände und CDs dabei", sagt sie. Für jeden Kunden stellt sie eine Liste zusammen, mit Autoren, Büchern oder Hörspielen, welche die Bibliothek im Bestand hat - individuell auf die Wünsche der einzelnen Leser zugeschnitten. 20 bis 30 begeisterte Leser hat die gebürtige Salzwedelerin mittlerweile, die regelmäßig versorgt werden wollen.

"Es sind nicht nur ältere Leute dabei, auch Menschen, die zum Beispiel wegen eines Unfalls auf Krücken laufen müssen". Die gute Seele der Bibliothek hat natürlich auch ¿Stammkunden\', so wie im Seniorenzentrum Jeetzeblick. Alle zwei Wochen schaut sie hier bei Dieter Brandt und Christel Lindner vorbei. "Der Bücherservice ist eine tolle Einrichtung, auf den Service möchte ich nicht mehr verzichten", sagt Dieter Brandt begeistert.

Seit Juni vergangenen Jahres besucht Heide-Marie Heinrich ihn regelmäßig, zuletzt mit einem dicken Physik-Wälzer im Gepäck. Denn der 61-Jährige hat ein ganz besonderes Ziel: "Ich will studieren, Physik in Halle". Und darauf muss er sich schließlich vorbereiten.

Auch Christel Lindner ist eine ganz besondere Leserin. Die ehemalige Lehrerin ist blind, verschlingt dafür jedoch ein Hörbuch nach dem anderen. "Es ist immer sehr schön, wenn Frau Heinrich kommt. Ich bin so begierig, Neues zu hören", freut sich die 84-Jährige. Zwar nimmt sie auch regelmäßig am Programm im Seniorenzentrum teil, "aber wenn das dann rum ist und ich wieder auf meinem Zimmer bin, weiß ich, dass noch etwas Schönes auf mich wartet - die Hörbücher."

Und die werden von Heide-Marie Heinrich persönlich probegehört und erst empfohlen, wenn auch sie sie für gut befunden hat. "Mittlerweile lese ich zwei bis drei Bücher in der Woche, früher war ich noch nicht mal Bibliotheksmitglied", sagt sie mit einem Lächeln im Gesicht. Bis Ende des Jahres wird sie noch für die Bibliothek arbeiten, "dann gehe ich in Rente".

Aber die Arbeit für den mobilen Bücherservice ist ihr so ans Herz gewachsen, dass sie danach gerne ehrenamtlich weiter machen würde. Bis dahin ist noch genügend Zeit, viele interessierte Leser in Salzwedel mit Büchern, CDs und Co. zu beglücken.

Der Service ist übrigens kostenlos, einzige Voraussetzung ist, Mitglied der Bibliothek zu sein. Christel Lindner wird in zwei Wochen wieder beliefert. Jetzt fährt sie erst einmal in den Urlaub auf die Insel Rügen. "Aber ich freue mich schon wieder auf meine Hörbücher."