Die erste Schülerfirma der Jeetzeschule steht in den Startlöchern. Künftig werden acht Schüler einmal in der Woche ihre Klassenkameraden und die Lehrerschaft mit Pizzabrötchen, Muffins und belegten Brötchen versorgen. Einkauf, Zubereitung und Buchhaltung liegen komplett in den Händen des Café-Teams.

Salzwedel. "Immer donnerstags in der Bewegungspause werden euch eure Mitschüler mit einem Frühstück verwöhnen. Leider bin ich dann immer zur richtigen Zeit am falschen Ort - aber ich bekomme all die leckeren Gerüche mit", sagte Schulleiterin Antje Pochte während der Eröffnung des Schülercafés. Künftig werden acht Jungen und Mädchen im Essensraum der Jeetzeschule gegenüber des Hauptgebäudes eine Schülerfirma betreiben. Der Impuls dazu kam von der pädagogischen Mitarbeiterin Svetlana Altenburg, sagte Kim Schneider von der Schülerfirma. Und: "Mit einer Spende von ihr hat alles angefangen. Von der Schule haben wir einen Kühlschrank gespendet bekommen."

Jeden Mittwoch werden sich die Jungunternehmer treffen und die nötigen Besorgungen machen. Einmal im Monat werden die Schüler vom Unterricht freigestellt, um sich abzustimmen und Planungen vorzunehmen. "Immer donnerstags kommen wir etwas früher in die Schule, um unsere Angebote vorzubereiten", erläuterte Geschäftsführerin Thea Clasen. Damit sei die Arbeit aber nicht getan. Für die kaufmännischen Bereiche wie die Buchführung erhält die junge Firma Unterstützung von Susanne Pilz von den Gründerkids von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. "Im Vorfeld gab es schon Hilfestellungen. Wir werden die Schülerfirma auch weiterhin auf ihrem Weg begleiten", sagte Pilz. Über 100 Schülerfirmen gäbe es bereits in Sachsen-Anhalt. Im Vordergrund stehe dabei nicht der finanzielle Gedanke. "Die Firmen sind vielmehr ein Gewinn für die persönliche Entwicklung eines Schülers, für unternehmerisches Denken, für Wirtschaftsverständnis und für die Teambildung."

Wirtschaftslehrerin Juliane Schweigel-Micheel kündigte an, die Schülerfirma auch für den Unterricht nutzen zu wollen. "Das ist eine prima Möglichkeit, Problemstellungen wie Gewinn- und Verlustrechnung, wirtschaftliches Handeln oder Preiskalkulation zu behandeln", sagte die Lehrerin.

Zunächst sollen allerdings erst einmal die Schüler und Lehrer der Jeetzeschule vom Angebot der jungen Firma profitieren. Wraps, belegte Brötchen, Muffins, Crépes und die Spezialität "Pizzabrötchen" werden künftig im Schülercafé serviert. "Ziel soll sein, unsere Schule als gesunde Schule zu etablieren", kündigte Svetlana Altenburg an.