Von einen auf den anderen Moment wird man nicht erwachsen: Die Jugendlichen die am Wochenende im Kulturhaus ihre Jugendweihe begingen, sind mit dieser Festveranstaltung dem Erwachsenwerden aber schon ein Stück näher gekommen. Mit einer feierlichen Zeremonie und vielen guten Ratschlägen für den Lebensweg ließen sie den Abschnitt Kindheit ein Stück weit hinter sich und schnupperten in die Welt der Erwachsenen.

Salzwedel. Fast wie Stars schwebten die Jugendlichen am Sonnabendvormittag in den Saal des Kulturhauses. Jeden Schritt hatten sie im Vorfeld geübt, alles war perfekt. Und dann ging es los: Eltern, Geschister, Großeltern und Freunde zückten ihre Kameras und die Jugendweiheteilnehmer standen inmitten des Blitzlichtgewitters.

"Heute ist ein großer Tag für Euch", stellte auch Festredner und Landtagsabgeordneter Hans-Jörg Krause (Die Linke) während seiner Festrede fest. "Das Leben ist schön und spannend. Seid mutig, traut Euch was und vertraut auf Eure Fähigkeiten", gab er den Jugendlichen mit auf den Weg.

Ein Stück Kindheit ablegen, aber nicht vergessen - genau das sollte eine ganz spezielle Tradition symbolisieren: Jeder Jugendweiheteilnehmer kam mit einem Spielzeug aus seiner Kindheit zur Festveranstaltung, und ging ohne sein Spielzeug wieder nach Hause. Sozusagen als weiteres Symbol für den Schritt zum erwachsenen Menschen. Die Relikte aus Kindheitstagen, bei dem einen ein Plüschtier, bei dem anderen ein Spielzeugauto, nahmen die Jugendlichen mit auf die Bühne. Dort wurden sie eingesammelt und später an eine gemeinnützige Einrichtung gespendet.

Begleitet wurde die Festveranstaltung von der Blues und Soul Band der Kreismusikschule und von verschiedenen Tanzgruppen der Tanzschule Müller. Letztere gaben zur Veranstaltung ein tänzerisches Kontrastprogramm zum Besten. Während zuerst die Balletttänzerinnen in ihren royal-blauen Tutus Pirouetten drehten, wurde es danach poppig: Auszüge aus aktuellen Hip-Hop und Pop-Liedern wurden tänzerisch und teilweise auch akrobatisch interpretiert. Die jungen Tänzerinnen trugen dabei lässige Sportanzüge. Überhaupt spielt die Kleidung an solch einem Tag natürlich eine wichtige Rolle. Elegant, farbenfroh und keck präsentierten sich die Mädchen und die Jungen.

Jede Menge Zitate der Weltliteratur, vorgetragen von Moderatorin Jenny Vogt rundeten den Vormittag ab.

Insgesamt begingen am Sonnabend 179 Jugendliche aus Altmersleben über Kuhfelde bis Zießau in drei Feierstunden die Jugendweihe.

 

Bilder