Sienau/Kricheldorf (ta). Ein Schwan und eine Ente sind gestern Morgen tot auf der Jeetze entdeckt worden. Olaf Bannik war auf dem Weg zur Arbeit vom Krinauer Wehr aus der leblose weiße Schwanenkörper auf der Wasseroberfläche aufgefallen. Er informierte daraufhin sofort das Kreisumweltamt. Anne Zilt von der Unteren Wasserbehörde nahm am Vormittag umgehend Sauerstoff- und ph-Wert-Proben, die allerdings keine Auffälligkeiten aufwiesen. Die Trübung des Wassers ist auf Blütenstaub zurückzuführen und damit verbundene Abbauprozesse aufgrund der warmen Witterung, erklärte Sachgebietsleiterin Claudia Lembke auf Volksstimme-Nachfrage. Die Todesursache der beiden Vögel bleibe leider unklar. Die Tierkadaver seien inzwischen beseitigt worden.

Dass Schwan und Ente in unmittelbarer Nähe verendet sind, wundert Olaf Bannik. Dies spreche sicher nicht für einen natürlichen Tod.