Wallstawe. Die Frage, mit welchem Alter ein Oldtimer diesen Status für sich in Anspruch nehmen kann, ließen Jörg Iffländer und Steffen Jakob absichtlich unbeantwortet. Anmeldungen waren im Vorfeld des ersten Wallstawer Oldtimertreffens auch nicht erforderlich. Die beiden Organisatoren setzten auf Zeitungsinformation, Flyerwerbung und die sogenannte Mund-zu-Mund-Propaganda. Das Ergebnis war eine abwechslungsreiche Schau von zwei- und vierrädrigen Fahrzeugen, angefangen bei Mopeds und Motorrädern über Autos, Traktoren, Lkw bis hin zum Bagger. "Insgesamt wohl etwa 50", wagt Jörg Iffländer eine vorsichtige Schätzung. Auch die Feuerwehr war mit ihrem aus dem Jahr 1986 stammenden Fahrzeug dabei. Für die Besucher jeden Alters bot das Oldtimertreffen nicht nur interessante Fahrzeuge, sondern zahlreiche Gelegenheiten, Erinnerungen aufzufrischen und sich entsprechend begeistert zu äußern. Zu einer jährlich wiederkehrenden Veranstaltung wollen Jörg Iffländer und Steffen Jakob das Wallstawer Oldtimertreffen jedoch nicht ausbauen. Derzeit hält Jörg Iffländer einen Drei-Jahres-Rhythmus für möglich. "Wir wollen anderen Vereinen keine Konkurrenz machen", betont er. Wichtig sei ihnen, die Wallstawer bei ihrem Projekt mitzunehmen, Angebote für Kinder zu unterbreiten und das Interesse an alter Technik aufrechtzuerhalten.

   

Bilder