Salzwedel. Erstmals in der Geschichte der Salzwedeler Gilde von 1475 hat ein Schützenbruder zweimal die Königswürde erringen können. Guido Franck, viele Jahre in der Gilde, Mitglied der Jägerkompanie und 1999/2000 bereits Majestät, ließ seinen Kontrahenten am Sonnabend im sportlichen Wettstreit keine Chance und ging somit erneut als Sieger des Königsschießens hervor.

Inthronisiert wird der neue Würdenträger, der die Nachfolge von Nils Krümmel antritt, am Himmelfahrtstag, 2. Juni, gegen 13 Uhr im Festzelt. Erst dann wollen König Guido und Gattin Sylvia auch den Adjutanten bekanntgeben. Sympathieträger sind die beiden jetzt schon. Immerhin handelt es sich um "das älteste Schützenpaar, das es je gegeben hat", so 1. Gildemeister Dietmar Reichardt. Zusammen bringen sie es auf 140 Jahre und zehn Monate. Der Gildechef dankte den vielen fleißigen Helfern vor und hinter den Kulissen und zeigte sich mit der Resonanz mehr als zufrieden. Ebenso Stadtmajor Manfred Walden: "Das Wetter hat mitgespielt und die Stimmung ist bestens."

Von 52 Schützen hatten 13 am Sonnabend eine Zehn geschossen. Die Beste hatte der Schütze mit der Nummer 40 - Guido Franck. Karsten Rötz, Steffen Ziems, Jens Müller, Ulrich Damke, Jörg Simke, Jörg Schulze, Carsten Jürschik, Uwe Strähle, Dennis Fehse, Nils Krümmel und Thomas Rosenthal erhielten aus den Händen von Frank Krause Nadeln.

Mit dem Titel "Erste Dame" darf sich Ruth Blümler im kommenden Jahr schmücken. Sie siegte nach dem Stechen und konnte ihr Glück kaum fassen ("Ich kann gar nichts sagen."). Alle sechs Frauen hatten im ersten Durchlauf neun Ringe geschossen.

Wimpernschlagfinale: Otto Singer wurde mit 84 Ringen "König der Könige" vor den "jungen Wilden" Nils Krümmel (83) und Dennis Fehse (82).Die Kinderkönigin 2011/12 heißt Luise Leuschner. Jugendkönig wurde Kai Binde. Die weiteren Ergebnisse im Kinder- und Jugendbereich: Anna Gehrke und Christoph Beindorf wurden Zweite. Ronja Thiel und Kevin Binde erreichten Platz drei.

Zurück zum Fest: Für Freitag, 3. Juni, ist der große Festumzug mit Gastvereinen und -gilden geplant. Los geht es um 14 Uhr mit einem Platzkonzert vor dem Kulturhaus. Um 16.30 Uhr wird durch die Stadt zum Schützenhaus marschiert. Das Fest klingt am Sonntag, 5. Juni, mit dem Königsfrühstück im Adlerhorst aus.