Salzwedel - Die Zeit läuft. Heute in 324 Tagen beginnt in Salzwedel der 28. Internationale Hansetag. Schirmherr der internationalen Großveranstaltung, zu der 3000 Gäste aus rund 80 Städten aus 15 Ländern erwartet werden, ist Ministerpräsident Wolfgang Böhmer. Doch er ist nicht der einzige Prominente vom 5. bis 8. Juni.

Bundestagspräsident Horst Köhler hat ebenfalls sein Kommen fest zugesagt. In Salzwedel hofft man, auch Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee während des hanseatischen Unternehmerkonvents am 6. Juni begrüßen zu können. Den traditionellen ökumenischen Gottesdienst werden Bischof Axel Noack, Bischof Gerhard Feige und der russisch-orthodoxe Erzbischof Feofan aus Berlin bestreiten. Erzbischof Feofan kommt, weil 2009 der Internationale Hansetag in Nowgorod ausgerichtet wird. Für den Altmärkischen Kirchentag, der zeitgleich zum Internationalen Hansetag in Salzwedel gefeiert wird, dürfte dieser Gottesdienst ein besonderer Höhepunkt sein.

"Für Salzwedel, für die Altmark, aber auch für Sachsen-Anhalt ist der Internationale Hansetag von großer Bedeutung", betonte gestern noch einmal Bürgermeister Siegfried Schneider. Das gesamte Tourismusjahr 2008 werde in der Altmark unter dem Motto "Hanse" stehen – koordiniert vom Tourismusverband. Einbezogen in die Vorbereitungen sind auch die anderen sieben altmärkischen Hansestädte. Havelberg beispielsweise wird die Handwerkerausstellung in der Salzwedeler "Münze" bereichern. Unterkünfte sind schon jetzt bis Tangermünde ausgebucht.

Die Organisationsmaschinerie, die bereits seit 2005 läuft, nimmt unter Leitung der zwölfköpfigen "HanseCrew" an Fahrt auf. Erste Höhepunkte stehen. Zum Beispiel die Fahrt mit der Dampflok von Salzwedel zum Hundertwasser-Bahnhof der benachbarten niedersächsischen Hansestadt Uelzen. Am Unternehmer-Konvent wird noch gefeilt. Arbeitsgruppen, die Vereine, aber auch die Händler Salzwedels mit ins Boot holen, sollen demnächst gebildet werden. Am Jahngymnasium hat man sich bereits auf die Suche nach "Hanseführer" begeben. Sprachkundige Schüler werden die internationalen Delegationen durch die Jeetzestadt geleiten. Auch beim Zusatz "Hansestadt" für die Ortseingangsschilder bleibt Salzwedel weiter dran. Ein Thema, das Schneider beim jüngsten Besuch des Ministerpräsidenten angesprochen hat.

In Sachen Kunst gibt es erste Überlegungen. Die in diesem Jahr in Lippstadt – Ausrichter des 27. Hansetages – ins Leben gerufene HanseArt soll 2008 in Salzwedel weiter geführt werden. "Salzwedel ist eigentlich eine Speicher-Stadt. Wir wollen Kunst im Speicher präsentieren", erklärte Joachim Mikolajczyk, Leiter des KulTour-Eigenbetriebes. Die künstlerische Leitung für das Projekt wird der Hilmsener Künstler Hans Molzberger übernehmen. Übrigens: Unter dem Titel "HanseART" ist bereits eine Salzwedeler Wanderausstellung mit 17 Kunstwerken – unter ihnen 11 Quilts – seit 2006 in verschiedenen Hansestädten zu sehen.