Schönebeck l Alle suchen "Bam Bam". Der Vierbeiner hat südländisches Blut in den Adern und man darf dem Hund deshalb sicherlich auch entsprechendes Temperament zubilligen. Doch im Moment sind "Bam Bams" Herrchen und seine Freunde sehr in Sorge um den gerade die Welt erkundenden Kaltschnäuzer. "Bam Bam ist am 25. Dezember in Magdeburg-Reform, in der Nähe des Flugplatzes entlaufen", berichtet Andrea Stanierowski. Sie hat den Vierbeiner der Rasse Galgo Español an sein neues Herrchen in der Landeshauptstadt vermittelt. Der Hund hat trotz seines jungen Alters von gerade einmal zwei Jahren eine tragische Geschichte erlebt. Vielleicht ist er auch deshalb allen so schnell ans Herz gewachsen.

Denn "Bam Bam" hat nur mit ganz viel Glück überlebt. "Der Hund war schon in einer Tötungsstation im spanischen Burgos", berichtet die Tierschützerin. Die Vierbeiner würden hier getötet werden, wenn sich innerhalb einer Karenzzeit kein neuer Besitzer fände, sagt sie. "Bam Bam" war eigentlich schon in einer Familie untergekommen. Doch die hat sich dann gegen den Hund entschieden. "Damit war sein Ende eigentlich besiegelt", sagt Andrea Stanierowski. Sie selbst hat einem Vierbeiner bereits ein solches Schicksal erspart, seitdem engagiert sie sich für diese Tiere.

Große Suchaktion gestartet - Hund in Schönebeck gesichtet

Mithilfe deutscher Tier- schützer hat "Bam Bams" Geschichte dann eine glückliche Wendung erfahren. Er ist in ein anderes Tierheim gekommen. Und er wurde nach Deutschland vermittelt. "In Magdeburg war der Hund erst seit wenigen Tagen", sagt Andrea Stanierowski. Sie ist froh, dass "Bam Bam" in seinem neuen Herrchen einen fürsorglichen Hüter gefunden hat. Denn: "Der Hund ist nach den vielen Erlebnissen traumatisiert. Er ist sehr menschenscheu und hat auch Angst vor Männern." Doch, so die Tierschützerin, in seinem neuen Heim sei man "Bam Bam" mit viel Zeit, Zuneigung und Geduld begegnet. "Genau das, was er jetzt braucht." Am zweiten Weihnachtsfeiertag aber muss ein zu früh gezündeter Silvesterböller "Bam Bam" so erschreckt haben, dass er Reißaus nahm.

Und hier kommt Schönebeck ins Spiel. Denn nach Stationen an den Salbker Seen und am "Mückenwirt" in Magdeburg wurde der Hund in Schönebeck gesehen. "Ich poste alle Sichtungen bei Facebook und die Anteilnahme in der Elbestadt ist sehr groß", sagt Anja Stanierowski. "Bam Bam" wurde am Klärwerk Frohse gesehen, aber auch am Solgraben, am Bootshaus "Delphin" oder am 1. Januar in der Wilhelm-Dümling-Straße im Industriepark West. "Als eine Art Windhund kann er schnell große Strecken zurücklegen", so die Tierschützerin. Sie hat Kontakt mit der Polizei aufgenommen, damit die Ordnungshüter informiert sind.

Hund ist gechippt, Polizei und Tierschutzverein informiert

Aber auch zum Tierschutzverein Salzlandkreis e.V. "Der Verein hat die richtige Ausrüstung, um Bam Bam wieder einzufangen." Der Hund, so Andrea Stanierowski, sei gechippt, aber er habe sich inzwischen seines Geschirrs und seines Halsbandes entledigt.

Die Tierschützerin gibt den Tipp, nicht zu versuchen, "Bam Bam" einzufangen. Er sei viel zu menschenscheu. Man sollte ihm lieber folgen und die Sucher genau informieren, wo sich der Hund aufhalte. Andrea Stanierowski hofft auf weitere Hinweise aus der Elbestadt. "Bam Bam soll schnell wieder in sein Zuhause zurückkehren können."

Informationen bitte unter der Rufnummer (0152) 53 85 11 82 oder im Internet über Facebook: https://www.facebook.com/profile.php?id=100005976365669