Eggersdorf l Die inzwischen 19. Auflage der so beliebten Braunkohlwanderung stand jetzt wieder auf dem Programm. Der Einladung des Kultur- und Heimatvereins Eggersdorf, des Landhotels Zu den zwei Linden und der Gaststätte Zum Pferdestall folgten etwa 250 Wanderlustige. Eine inzwischen schon zur Tradition gewordene Veranstaltung, die von der Lindenwirtin Sieglinde Broz ins Leben gerufen wurde und die nach wie vor großen Zuspruch weit über die Grenzen des Dorfes findet. Nur noch durch rechtzeitige Anmeldung in den beiden Gaststätten kann man sich einen Platz sichern. Das wissen auch die Mitglieder des Heimatvereins Beyendorf-Sohlen, denn sie gehören schon zu den Stammgästen und haben kaum eine Wanderung ausgelassen.

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßten Heimatvereinsmitglied Dr. Joachim Renning und Sieglinde Broz auf dem Parkplatz der Reha-Klinik in Bad Salzelmen die Wanderfreunde, begleiteten sie anschließend in Richtung Eggersdorf. Es ging über den Salzweg, bekannt jetzt auch als Jakobspilgerweg, durch die Eggersdorfer Feldflur.

Bevor aber der Wandertrupp sich in Bewegung setzte, stärkten sich alle Teilnehmer noch mit einem kräftigen Schluck dampfenden Glühweins.

Hartmut Sänger von den Schönebecker Treckerfreunden begleitete wieder mit seinem knatternden Lanz-Bulldog und dem liebevoll mit Grünkohl geschmückten Anhänger die Wanderer. Ihm oblag die Aufgabe das prozentige Getränk für die Rast zu transportieren.

Ein Abstecher zur Heimatstube des Dorfes wird natürlich zum "Muss". Dort warteten schon Vorstandsvorsitzender Ronald Lindemann und Vereinsmitglied Margret Hamel auf die Besucher. In einem als Schulzimmer umgestalteten Raum nahmen auch einige Besucher auf den historischen Schulbänken Platz, griffen zu Schiefertafel nebst Griffel, zeigten was sie noch können und ließen Kindheitserinnerungen wach werden.

Die letzte Etappe der traditionellen Wanderung waren dann die dampfenden Grünkohlschüsseln und Fleischteller mit denen die hungrigen Wanderfreunde nun zu "kämpfen" hatten. Die Leitungsmitglieder des Vereins schätzten die 19. Auflage der Braunkohlwanderung mit genau 205 Teilnehmern als neuen Besucherrekord ein. Natürlich macht sich der Verein schon Gedanken wie 2015 die 20. Jubiläumswanderung ablaufen soll und freut sich auf regen Zuspruch.

 

Bilder