Ursula Fiedler und Eva Gerlach waren die künstlerischen Protagonisten beim Neujahrskonzert auf Schloss Hohenerxleben. Sie sorgten für einen heiter-herzlichen Start in das neue Jahr.

Hohenerxleben l Diesem Text vorangestellt sei ein dickes Dankeschön. Es gilt den beiden Künstlerinnen Ursula Fiedler und Eva Gerlach. Sie sorgten mit ihrem Neujahrskonzert auf Schloss Hohenerxleben für so viel gute Laune, dass wohl alle Anwesenden das gesamte Jahr 2014 über auf dieser Welle surfen können - sofern sie sich diese zwei Stunden im Weißen Saal in Erinnerung rufen.

Zu einer heiteren musikalischen Reise von der schönen blauen Donau bis an die Spree hatte das Duo eingeladen und das Konzert überschrieben mit dem Titel "... so lacht Wien und auch Berlin!" Freilich sind Lieder von Georg Kreisler, Willi Kollo und Friedrich Hollaender grundsätzlich ein Garant für gute Stimmung. Die Art und Weise der Interpretation ist letztlich der entscheidende Faktor, der für Einmaligkeit sorgen kann. Im höchst positiven Sinne einmalig legten Ursula Fiedler (Gesang und Violine) und Eva Gerlach am Flügel einen beeindruckenden Auftritt hin. Dafür sorgten gefühlvolles Klavierspiel in Verbindung mit einem vor Freude sprühenden Gesang. Eine Lust war es, dabei zu sein. Schöner, vitalisierender und lebensbejahender kann ein (Neujahrs-)Konzert kaum sein. Weitere Adjektive lassen sich spielend finden wie: fidel, fröhlich, fantastisch. Ein Liederabend der Extraklasse, wie es ihn nur auf Schloss Hohenerxleben geben kann. Warum? Besucher der vom Schloss Theatrum ausgerichteten vielfältigen kulturellen Veranstaltungen werden wissen, was gemeint ist. Allen anderen sei gesagt: So nah kommen sich Künstler und Publikum an kaum einer anderen Spielstätte. Distanzen lösen sich flugs auf.

Beide Künstlerinnen traten ohne Gage auf, sie sangen und spielten zugunsten der weiteren Sanierung des Hohenerxleber Schlosses. Keine Selbstverständlichkeit, wie Heinrich Funke von der Schloss Hohenerxleben Stiftung hervorhob.

Doch sowohl Ursula Fiedler, die in Wings bei Cuxhaven und in Wien lebt, als auch Eva Gerlach mit festem Wohnsitz in Rothenburg an der Fulda fühlten sich bei ihrem Auftritt in Hohenerxleben mit anderer Münze bezahlt. Mit der Herzlichkeit, der sie hier begegnen, sagten beide übereinstimmend. "Hier weiß ich, dass ich wertgeschätzt werde. Andernorts stimmt manchmal die Gage, aber das Publikum nicht", unterstrich Ursula Fiedler, die ebenso wie Eva Gerlach nicht das erste Mal in Hohenerxleben gastierte. Zum gemeinsam ausgearbeiteten Programm sagte Ursula Fiedler gegenüber der Volksstimme: "Ich habe voll Lust drauf und mordsmäßig Spaß daran. Ja, ich lache innerlich." Eva Gerlach räumte ein: "Bei dem Titel ¿Alois\' konnte ich nicht mehr weiterspielen. Mir liefen die Tränen." Vor Freude, versteht sich.

Übrigens: Die Stiftung ehrte an diesem Neujahrskonzert-Abend Mitglieder des Förderkreises. Unterstützer des Schlosses kommen aus der gesamten Bundesrepublik.